Was war denn da los, Fiona? Der hysterische Schreianfall im Tümpel

Fionas Mega-Dschungelausraster
Alles nur Show? Fiona rastet beim waschen total aus

Ist inzwischen alles nur noch gespielt?

Fionas Aufgabe war für sie die schlimmste Prüfung von allen, und von allen, die noch kommen. Das Model sollte sich waschen - und zwar in 25 Grad 'kaltem‘ Wasser. Doch was dann kam, machte viele sprachlos, denn so einen hysterischen Schreianfall gab es noch nie im australischen Dschungelcamp.

- Anzeige -

Was sollte diese Inszenierung? Will die 24-Jährige so vielleicht auch von ihrem peinlichen Versagen bei der Dschungelprüfung ablenken? Sie wusste weder wer Schauspielerin Inge Meysel war, noch kannte sie Sean Connery. Oder ist das Wasser vielleicht doch viel kälter, als viele sagen?

Die ausgeschiedenen Dschungelcampbewohner sind sich sicher, was Fiona da abzog, war alles nicht echt: "Also das war ja schon extrem geschauspielert. Der Tümpel ist erfrischend, da hat von uns keiner auch nur eine Mine drin verzogen. Der war nie im Leben eiskalt", lacht Klaus Baumgart. Und Iris fügt hinzu: "Fiona zieht jetzt alle Register um Dschungel-Königin zu werden." Da werde auch schon mal auf die Tränendrüse gedrückt. Allegra kann Fionas Hysterieausbruch zumindest verstehen. "Das Wasser war schon verdammt kalt, ich musste mich da auch immer überwinden. Aber ihre Panik ist wahrscheinlich in ihrem Kopf."

Noch einmal zur Erinnerung: Der Tümpel ist 25 Grad warm. Eigentlich eine ideale 'Sommer- Sonne-Ferien-Badespaß-Temperatur'. Silva schreibt diese Reaktion Fionas sehr magerem Körperbau zu: "Wenn man so dünn ist wie sie - sie ist ja nur noch Haut und Knochen - da ist man natürlich viel empfindlicher als andere."

Ob Fiona sich so zur Dschungelkönigin schreit? Oder ob sie dieser Schreianfall am Ende den Platz im Dschungelfinale kostet? Wir werden sehen...

Bildquelle: RTL

— ANZEIGE —