Was ist dran am Mordkomplott um Lady Diana?

Lady Diana: Tragischer Unfall oder eiskalter Mord?
Was ist dran an dem Mordkomplott um Lady Diana? © PA, John Stillwell

Ein Brief wirft brisante Fragen auf

Auch 16 Jahre nach ihrem Tod wirft der Tod von Prinzessin Diana noch immer Fragen auf. Neuen Zündstoff liefert jetzt ein Brief, den ein Ex-Soldat 2011 von seinen Schwiegereltern erhalten haben soll. Das Schreiben, so die 'Daily Mail', soll belegen, dass die 'Königin der Herzen' von einem Angehörigen des britischen Militärs ermordet wurde. Doch was ist dran an den Behauptungen und warum kommen die laut der Londoner Metropolitan Police "neuen Informationen" erst zwei Jahre später ans Tageslicht? Darauf gibt die Polizei keine Antwort. Und: Steckt der Palast da tatsächlich mit drin?

- Anzeige -

"Das Brisante an diesen Vorwürfen ist, dass die britische Polizei die Informationen ernst nimmt und die Ermittlungen aufgenommen hat", erklärt Society-Expertin Emma Jones im Interview mit RTL. Doch ist das tatsächlich so "brisant"? Schließlich ist es ein normaler Vorgang, dass jedem Hinweis nachgegangen wird - vor allem in solch einem Fall wie dem von Lady Diana. Zudem hat die Polizei in Großbritannien ausdrücklich klar gemacht, dass den Details zwar nachgegangen werde, der Diana-Fall aber abgeschlossen sei und nicht wieder neu aufgerollt werde.

Doch damit nicht genug: Eine schwerwiegende Rolle soll Gerüchten zufolge auch das britische Königshaus spielen. So soll der Palast ein Mordkomplott geduldet haben, um Diana davon abzuhalten, sexuelle Details über Prinz Charles zu verbreiten. Und auch der 'Mirror' stützt die Theorie, dass ein Heckenschütze hinter dem vermeintlichen Unfall stecken soll. Schussverletzungen werden jedoch in keinem Autopsiebericht erwähnt.

Fraglich ist auch, warum gerade jetzt erneut Spekulationen in den Medien gestreut werden? Liegt es womöglich daran, dass sich am 30. August ihr 16. Todestag jährt? Für die Glaubwürdigkeit der "neuen Informationen" würde sprechen, dass der ominöse Brief zufällig gefunden wurde.

Der Brief war im Rahmen eines Prozesses um einen anderen britischen Soldaten aufgetaucht, dem derzeit der Prozess gemacht, weil er eine Waffe und Munition illegal in seinem Schlafzimmer aufbewahrt hatte. Bei der Durchsuchung, so die Nachrichtenagentur 'Press Association', soll der besagte Brief gefunden worden sein.

Das siebenseitige Schreiben war an seinen Mitbewohner, ebenfalls einem Soldaten, gerichtet und stammte von dessen Schwiegereltern. "Er (der Soldat) hat ihr (seiner Ehefrau) auch gesagt, dass es XXX war, der Prinzessin Dianas Tod arrangiert habe und dass dies gedeckt worden sei", zitiert 'Sunday People' aus dem Brief.

Weder das Verteidigungsministerium, noch das Königshaus äußern sich bislang zu den Vorwürfen. "Doch sollten sich diese Vorwürfe jetzt bestätigen, wäre das einer der größten Skandale in der Geschichte Großbritanniens und würde die Königsfamilie erschüttern", ist sich Society-Expertin Emma Jones sicher.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —