Was ist denn nun mit einem Baby, Bradley Cooper?

Was ist denn nun mit einem Baby, Bradley Cooper?
Bradley Cooper © Cover Media

Bradley Cooper (40) und Irina Shayk (29) sprechen Berichten zufolge schon länger darüber, ein Baby zu bekommen. Ist es jetzt wirklich soweit?

- Anzeige -

Die Welt will's wissen

Die beiden sind zwar erst seit April zusammen, aber stehen voll und ganz zu ihrer Liebe. Vor Kurzem tauchten beispielsweise Fotos von dem Schauspieler ('Hangover') und seiner Model-Freundin auf, die die zwei beim Liebesurlaub in Italien zeigten. Die innigen Knutsch-Schnappschüsse bewiesen: Der mögliche Nachwuchs würde mit total verknallten Eltern aufwachsen.

Tatsächlich sprechen die Promis Freunden zufolge schon lange ernsthaft über das Thema: "Irina liebt Manhattan und Bradley macht es sehr glücklich, sie zu verwöhnen. Sie suchen nach einem größeren Ort für eine Familie. Sie möchten sich in New York niederlassen, damit sie leicht nach Europa oder L.A. fliegen können und ihnen gefällt die Idee, ihr Kind in dieser Stadt großzuziehen", erklärte ein gut informierter Insider gegenüber dem amerikanischen 'OK!'-Magazin.

"Irina und Bradley haben von Anfang an über Kinder gesprochen. Sie erzählt ihren ganzen Freunden, dass Bradley der erste Mann sei, mit dem sie sich vorstellen könnte, Kinder zu bekommen und er möchte derzeit mehr als alles andere Vater werden."

Dass sich Irina noch nie als Mutter gesehen hat, ist allerdings schwer vorstellbar. Immerhin war sie fünf Jahre lang die Frau an der Seite von Fußballspieler Cristiano Ronaldo (30), der einen fünfjährigen Sohn hat. Somit konnte sich die Schöne sicherlich schon in der Mutterrolle ausprobieren.  

Na ja, man darf ohnehin gespannt sein, wie die Babypläne von Irina Shayk und Bradley Cooper weitergehen, in den vergangenen Tagen kamen nämlich immer häufiger Gerüchte auf, nach denen die Planung schon längst die finale Stufe erreicht habe: Irina zeigt sich verdächtig häufig mit strategisch günstig vor dem Bauch platzierten Taschen und auf einigen Schnappschüssen sieht es tatsächlich so aus, als wölbe sich etwas unter ihrem Oberteil. Vielleicht darf man schon gratulieren? 

Cover Media

— ANZEIGE —