Was findet Johnny Depp an seiner Vanessa? „Der Auftragslover“ bringt Licht ins Dunkel

Was findet Johnny Depp an seiner Vanessa? „Der Auftragslover“ bringt Licht ins Dunkel

Was findet Johnny Depp eigentlich an der knochigen Vanessa Paradis und ihrer Zahnlücke? Das fragen sich die zahlreichen Verehrerinnen des zweifachen ‚Sexiest Man Alive’ schon lange. Wer Frau Paradis’ neuen Film ‚Der Auftragslover’ gesehen hat, kann den Mimen da schon besser verstehen. Die französische Komödie von Pascal Chaumeil lebt nämlich vor allem vom Charme der schauspielernden Quiek-Sängerin.

Sie spielt die Tochter eines schwerreichen Blumengroßhändlers, deren Vater ihren Verlobten nicht mag und ihr deshalb einen ‚Auftragslover’ auf den Hals hetzt. Dieser Miet-Gigolo Alex, versiert gespielt von Romain Duris aus ‚L’Auberge Espagnole’, bringt hauptberuflich Paare auseinander. Entweder weist er in bester Detektiv-Manier dem Bräutigam in spe nach, dass er Dreck am Stecken hat, oder er lauert den Damen am Pool oder auf der Arbeit auf und ist einfach der bessere, aufmerksamere, verständnisvollere Kerl. So manche Frau oder ihr Bruder/Vater/Jugendfreund ist ihm dauerhaft dankbar fürs Augenöffnen.

Anders die verzogene Floristen-Tochter Juliette. Sie bietet dem aufdringlichen Charmeur, der sich als ihr neuer Bodyguard getarnt hat, erst Sex und dann Geld an, damit er sie in Ruhe ihre Hochzeit vorbereiten lässt und ist für seine Balzerei so gar nicht empfänglich. Da fährt Alex härtere Geschütze auf. Womit könnte ein Frauenversteher mehr punkten als mit der geteilten Liebe zur Schmonzette ‚Dirty Dancing’? Während Juliette shoppt bis zum Umfallen, trainiert der käufliche Charmeur Tanzschritte und wird textfest beim Schnulli-Hit ‚(I’ve Had) The Time Of My Life’. Wo das hinführt, kann sich jeder Zuschauer, der halbwegs bei Sinnen ist, einfach ausrechnen.

Dass das so vorhersehbar ist, macht aber nichts, weil die Gags zünden und vor allem die Romantik nicht zu kurz kommt. Zwischen den beiden charmanten Hauptdarstellern sprühen vor der pittoresken Kulisse Monacos die Funken, und Vanessa Paradis macht mit ihrer Zahnlücke und ihrem mageren Körper aus der Little Miss Perfect eine Frau aus Fleisch und Blut, die trotz aller Schwächen liebenswert erscheint. Hat sich Johnny Depp gut geangelt – aber er könnte sie ruhig dazu ermutigen, öfter mal einen Ausflug auf die Leinwand zu machen.

Von Mireilla Zirpins

— ANZEIGE —