Warum musste BB-Star Cora sterben?

Warum musste BB-Star Cora sterben?
© dpa, Sonja Calvert

Waren Drogen im Spiel? Oder waren Ärzte schuld?

Immer größer, immer praller sollten ihre Brüste werden. Jetzt hat Big Brother-Star Cora für ihr übersteigertes Schönheitsideal mit dem Leben bezahlt. Neun Tage hatte sie nach einer missglückten Brust-OP im Koma gelegen, bis ihr Herz am 20. Januar um 14.30 Uhr endgültig aufhörte zu schlagen. Aber warum musste sie mit nur 23 Jahren sterben?

- Anzeige -

Zwei Tage nachdem Cora ins künstliche Koma versetzt wurde, stellte der verantwortliche Chirurg erste Vermutungen an: „Ich kann, und das bitte mit Vorbehalt, bei dem Leben von Cora nicht genau sagen, ob dort im Vorfeld nicht sogar Drogen oder Medikamentenmissbrauch betrieben wurde, der uns nicht bekannt war“, so die vorsichtige Formulierung von Coras Arzt Martin Koch.

Eine Vermutung, der jetzt nachgegangen wird. Eine Blutprobe soll für Klarheit sorgen. Aber gleichzeitig wird auch wegen fahrlässiger Tötung gegen die behandelnden Ärzte ermittelt. „Dieses Verfahren richtet sich gegen eine 54-jährige Anästhesistin und einen 49-jährigen Chirurgen. Wir gehen dem Verdacht eines Behandlungsfehlers während einer Schönheitsoperation nach“, so Wilhelm Möllers von der Hamburger Staatsanwaltschaft.

Pornosternchen Cora unterzog sich der Operation, weil sie unbedingt Körbchengröße G haben wollte. Insgesamt legte sie sich sechs Mal unters Messer. Während des Eingriffs in der Hamburger Privatklinik blieb ihr Herz am 11. Januar für 15 Minuten stehen, das Gehirn wurde in der Zeit nicht mit Sauerstoff versorgt.

Wie es dazu kommen konnte, ist bislang ungeklärt. Musste Cora sterben, weil die Ärzte versagt haben? Sollte die Obduktion ergeben, dass ein Behandlungsfehler vorliegt, droht eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren.

(Bild: Imago)

— ANZEIGE —