Warum floppte "Deutschland 83"?

Warum floppte "Deutschland 83"?
Moritz Stamm (Jonas Nay, r.) und Axel Edel (Ludwig Trepte) in "Deutschland 83" © RTL / Nik Konietzny

Die Serie "Deutschland 83" wurde heiß erwartet, Kritiker im In- und Ausland sangen Loblieder, doch die Einschaltquoten waren mehr als ernüchternd. Hauptdarsteller Jonas Nay (25, "Wir sind jung. Wir sind stark.") glaubt, dass das geänderte Sehverhalten der jüngeren Generation dafür verantwortlich ist. "Ich kann mir vorstellen, dass gerade viele jüngere Zuschauer gar nicht mehr klassisch fernsehen, sondern online unterwegs sind", sagte er im Interview mit der "Bild"-Zeitung.

- Anzeige -

Jonas Nay hat eine Erklärung

Er selbst sei auch ein Serien-Fan und schaue nur noch im Netz. Doch obwohl RTL mit seinem Onlineangebot die Möglichkeit bietet, "Deutschland 83" im Internet zu schauen, tun sich Serienliebhaber schwer damit. Denn RTL muss sich als Privatsender über Werbeeinnahmen finanzieren: Die Spots lassen sich auch im Netz nicht wegklicken.

Quoten hin oder her, die Kritiker sind nach wie vor begeistert. Nay wurde zuletzt für den deutschen Fernsehpreis nominiert. Der 25-Jährige sieht durchaus eine Zukunft für die Serie: "Die Produktionsfirma hat ja eine Fortsetzung angekündigt. Da bin ich dabei!" Die Fans im Ausland wird das freuen und vielleicht läuft die zweite Staffel ja dann auch in der Heimat besser. Mit der heutigen Doppelfolge um 20:15 Uhr endet die erste Staffel von "Deutschland '83".

spot on news

— ANZEIGE —