War Paris Hilton in makabren TV-Streich eingeweiht?

War Paris Hilton in makabren TV-Streich eingeweiht?
Hat uns Paris Hilton nur etwas vorgespielt? © Jonathan Short/Invision/AP

Hat uns Paris Hilton alle nur an der Nase herumgeführt? Noch vor wenigen Tagen hatte die ganze Welt Mitleid mit der Hotel-Erbin, als sie Opfer eines makabren TV-Streichs für die ägyptische Sendung "Ramez in Control" wurde. Hilton war an Bord eines Flugzeugs, bei dem ein Absturz vorgetäuscht wurde. Eine versteckte Kamera war dabei die gesamte Zeit auf sie gerichtet. Die Blondine geriet verständlicherweise in Panik, hatte sichtlich Todesangst. Doch nun liegen dem US-Klatschportal "TMZ" offenbar Dokumente der ägyptischen TV-Produktionsfirma vor, aus denen hervorgeht: Paris könnte in den TV-Streich eingeweiht gewesen sein.

- Anzeige -

Dokumente sollen das belegen

Demnach war Hilton nicht die erste Wahl für die Besetzung der Promi-Rolle. Das Unternehmen habe das Angebot bereits im März an mehrere andere US-Promis verschickt und ihnen für ihre Teilnahme eine Summe in Millionen-Höhe in Aussicht gestellt. Zum Ablauf heißt es in dem Dokument: "Wir tun so, als ob etwas schiefgeht und bitten alle Passagiere, aus dem Flugzeug zu springen!!! Natürlich wird Panik ausbrechen, wir werden getarnte Fallschirmspringer mit uns an Bord haben." Die Reaktion des prominenten Gastes solle dabei mit einer versteckten Kamera gefilmt werden.

Hat also Paris Hilton diese Dokumente zuvor auch zur Einsicht bekommen? Hat sie uns allen also nur etwas vorgespielt? Kurz nach ihren scheinbar dramatischen Minuten im Flugzeug twitterte sie jedenfalls: "Der furchterregendste Moment meines Lebens. Ich habe wirklich geglaubt, dass das Flugzeug abstürzt und wir alle sterben werden." Doch dieser Eintrag ist mittlerweile aus ihrem Twitter-Account verschwunden. Ein Indiz dafür, dass Paris doch mehr wusste, als sie uns allen glauben machen möchte? Mal sehen, was nun aus ihrer angeblichen Klage gegen die Macher der ägyptischen TV-Show geschieht...

spot on news

— ANZEIGE —