War Madonna bei zwei Konzerten betrunken? Das sagt die Sängerin zu den Vorwürfen

Madonna leugnet Alkohol-Auftritt
Madonna © Cover Media

Madonna (57) dementiert Vorwürfe, sie sei bei zwei Konzerten in Melbourne betrunken gewesen. Die Queen of Pop ('Like A Virgin') sorgte für erstaunte Gesichter, als sie zur ersten Show in der australischen Metropole vier Stunden zu spät und als Clown verkleidet die Bühne betrat und dabei anscheinend Wodka trank. Bei der zweiten Show schien sie dann Tequila aus dem Flachmann eines Fans zu zischen.

- Anzeige -

Betrunken oder nüchtern?

Alles nur vorgespielt, behauptete sie nun, die Berichte über ihre Konzerte seien außerdem sexistisch. "Zu schade, dass Leute die Kunst des Schauspiels und das Darstellen einer Rolle nicht verstehen. Ich könnte niemals eine meiner Shows high oder betrunken machen", versicherte sie auf Instagram. "Und ja, dem liegt Sexismus und Frauenfeindlichkeit zugrunde, was beweist, dass wir nicht nur ungleich bezahlt werden, sondern auch immer noch wie Ketzerinnen behandelt werden, wenn wir aus der Reihe tanzen oder unkonventionell denken."

Dem Publikum soll Madonna bei einem der Melbourne-Konzerte gesagt haben: "Ich werde heute Abend etwas tun, was ich noch nie zuvor beim Singen getan habe: trinken! Ich sollte jetzt eigentlich nicht nach Alkohol fragen, aber Jesus Christus, gebt mir einen Drink!"

Angenommen wurde, dass Madonna sich zu dem öffentlichen Trinkgelage verleiten ließ, da sie der Sorgerechtsstreit mit ihrem Exmann Guy Ritchie (47, 'Snatch - Schweine und Diamanten') so sehr mitnehme. Die beiden streiten sich derzeit um Sohn Rocco (15), der sich im Dezember nach einem Besuch bei seinem Vater in London weigerte, zu seiner Mutter nach New York zurückzukehren.

Cover Media

— ANZEIGE —