Walter Sittler ist "völlig pleite"

Walter Sittler ist "völlig pleite"
Haben Geldsorgen: Walter Sittler und seine Frau Sigrid Klausmann © ddp images

Mutiges Geständnis des beliebten Schauspielers Walter Sittler (62, "Sternstunde ihres Lebens"). In einem Interview mit der Zeitschrift "Frau im Spiegel" gab er nun unumwunden zu: "Wir sind völlig pleite!" Gemeinsam mit seiner Frau, der Dokumentarfilmerin Sigrid Klausmann (60, "Lisette und ihre Kinder"), gründete Sittler bereits 1997 eine Filmproduktionsfirma. Ein aktuelles Projekt macht ihm derzeit allerdings zu schaffen: "199 kleine Helden", ein Film in dem Kinder aus aller Welt auf ihrem Schulweg gezeigt werden, entpuppte sich als besonders kostspielig.

- Anzeige -

Produktionsfirma wackelt

Dennoch soll der Film, an dem bereits seit zwei Jahren gearbeitet wird, im Frühjahr in die Kinos kommen. Sittler sei derzeit "damit beschäftigt, Geld aufzutreiben und zu entscheiden, wie wir weiter vorgehen". Der Schauspieler weiter: "Im Moment drehen wir aber keine Filme, weil wir alles ausgegeben haben."


Senta Berger und Crowdfunding sollen helfen

Nun soll der Film, für den Senta Berger (74, "Der Reigen") im Übrigen die Schirmherrschaft übernommen hat, auch über Crowdfunding finanziert werden. Interessenten könnten sich über eine eigens geschaltete Website über ein mögliches Engagement informieren.


Trotz dieser Geldsorgen würde sich das Ehepaar und die drei gemeinsamen Kindern Jennifer (29), Benedikt (27) und Lea-Maria (25) aber nicht unterkriegen lassen. Erst vor wenigen Wochen verbrachte die fünfköpfige Familie einige Tage im Urlaub - in einem Haus einer Freundin im Elsass. Am Donnerstag, den 22. Oktober ist Sittler zum nächsten Mal im TV zu sehen. Das ZDF zeigt dann ab 20:15 Uhr die Komödie "600 PS für zwei", in der er einen Hochstapler verkörpert, der seiner Familie einen guten Job vorgaukelt, im wahren Leben allerdings nur Gelegenheitsjobs nachgeht.



spot on news

— ANZEIGE —