Walter Sittler: Bescheuerter Jugendwahn

Walter Sittler
Walter Sittler © Cover Media

Walter Sittler (61) findet es schrecklich, dass die Jugend heutzutage so verherrlicht wird.

- Anzeige -

Nicht mit mir!

Der in Chicago geborene Fernsehstar ('Der Kommissar und das Meer') ist seit 29 Jahren mit seiner Ehefrau Sigrid (59) glücklich und hat mit ihr drei Kinder. Sich mit einer jüngeren Frau aus dem Staub zu machen, kommt für ihn nicht in Frage: "Ich persönlich finde es besser, wenn man mit Seinesgleichen unterwegs ist. Das Leben ist schon schwer genug", erklärte der Darsteller im Interview mit 'B.Z.' und echauffierte sich: "Die Verherrlichung der Zeit zwischen 20 und 35 Jahren nimmt ja heutzutage schon fast hysterische Züge an und manche erliegen dem." Der TV-Liebling hat darüber hinaus auch keine Lust darauf, sich jünger zu zaubern oder Falten zu übermäßig zu kaschieren. "Ich finde das Altern super. Ich möchte keinen Tag jünger sein", stellte der Familienvater klar.

Was der smarte TV-Star ebenfalls super findet, ist sein Parade-Genre: die Serie. Schließlich wurde er durch die Comedyserie 'Nikola' berühmt und spielte sich als arroganter Chefarzt Dr. Robert Schmidt in die Herzen der Zuschauer. In der Vergangenheit kritisierte man TV-Sendungen noch, doch heute sich viele regelmäßige Fernseh-Shows großer Beliebtheit. Der Wahl-Stuttgarter weiß genau, woran das liegt. Im Gespräch mit 'Planet Interview' erklärte Walter Sittler, dass "das Fernsehen einen anderen Stellenwert bekommen hat" und betonte weiter: "Ich habe großen Respekt vor einer guten Serie. Die Menschen lieben sie. Sie erkennen die Schauspieler wieder. Sie identifizieren sich mit ihnen."

Cover Media

— ANZEIGE —