Walter Kreye wünscht sich den Tod auf der Bühne

Walter Kreye wünscht sich den Tod auf der Bühne
Walter Kreye © Cover Media

Walter Kreye (73) denkt noch lange nicht an Rente. Er hofft, eines Tages auf der Bühne zu sterben.

- Anzeige -

Keine Rente in Sicht

Der Schauspieler ('Der Alte') litt einst an Darmkrebs, konnte diesen dank einer Chemotherapie aber besiegen. Seine Gesundheit ist ihm deshalb heute natürlich besonders wichtig.

"Wenn früher die Tanten gesagt haben 'Das größte Geschenk ist die Gesundheit' hat man immer gelacht. Aber das ist für mich jetzt natürlich das großartigste Geschenk überhaupt", gab er im Interview mit der 'B.Z.' zu.

Ruhiger will er es deshalb aber noch lange nicht angehen lassen, obwohl er sich ja bereits im besten Rentenalter befindet. "Ich muss immer weitermachen und ich will immer weitermachen", versicherte er. "Bei mir ist es einfach so, dass ich die Arbeit immer als großes Vergnügen sehe." Sein Wunsch deshalb: "Für einen Schauspieler ist es das Größte, tot auf der Bühne umzukippen."

Wegen seiner Krebserkrankung wurde Walter Kreye allerdings zu einer Pause gezwungen. Damals war er gerade Hauptdarsteller der ZDF-Serie 'Der Alte' und wurde wegen seines Gesundheitszustands entlassen. "Ja, die haben sich damals nicht mit Ruhm bekleckert", so der Schauspieler, der dieses Vorgehen in der Vergangenheit hart kritisierte, jüngst in der 'Berliner Morgenpost'. "Aber vielleicht war das auch ganz gut für mich. Ein Tritt in den Hintern, neue Dinge auszuprobieren."

Das hat Walter Kreye auch getan und war in verschiedenen Filmen und Serien zu sehen. Am heutigen Freitag [15. April] spielt er in der ARD-Komödie 'Papa und die Braut aus Kuba' einen verliebten Witwer. 

Cover Media

— ANZEIGE —