"Walking Dead": Neugierige Fans verfolgen Andrew Lincoln

"Walking Dead": Neugierige Fans verfolgen Andrew Lincoln
Er weiß, was alle wissen wollen: Andrew Lincoln leidet unter dem offenen Ende der sechsten "Walking Dead"-Staffel © Debby Wong/Shutterstock.com

Das offene Ende der sechsten "Walking Dead"-Staffel hält nicht nur die Fans in Atem. Ihnen brennt die Frage unter den Nägeln welches Gruppenmitglied kurz vor knapp noch ums Leben gekommen ist - und zwar so sehr, dass auch die Schauspieler zu leiden haben. Grimes-Darsteller Andrew Lincoln (42, "Strike Back") etwa bekommt die Neugier der Fans am eigenen Leibe zu spüren, wie er jetzt in einem Interview mit "Entertainment Weekly" verraten hat.

- Anzeige -

Cliffhanger nervt Schauspieler

Denn nach eigenen Angaben hat Lincoln in seiner Heimat London seit dem Staffelfinale kaum eine ruhige Minute mehr. "Jedes Mal wenn ich aus dem Haus gehe, sagen alle 'Bitte verrat es mir. Flüster einfach. Wer ist der Tote? Bist es du?" Sogar beim Sicherheitscheck am Flughafen werde er regelmäßig befragt - und schon seine schiere Präsenz in Großbritannien irritiere Passanten, sagte Lincoln: "Warum bist du in England? Warum bist du nicht beim Dreh?"


Obwohl der Star die Reaktionen "zum Schreien" und "absolut krank" findet, grollt er den Serienschreibern nicht für ihre folgenreiche Cliffhanger-Idee. Auch die breite Kritik am Staffelfinale sorgt ihn nicht. "Ob man es nun liebt oder hasst, es hat die Leute zum Diskutieren gebracht. Ich liebe es, dass die Leute sich so hereinsteigern und ihre Meinungen haben. Es ist eine große Energiewelle, die wir da losgetreten haben."



spot on news

— ANZEIGE —