"Walking Dead": Die Mutter aller Cliffhanger wird im Free-TV aufgelöst

"Walking Dead": Die Mutter aller Cliffhanger wird im Free-TV aufgelöst
Jeffrey Dean Morgan als kaltblütiger, aber auch charismatischer Bösewicht Negan © Gene Page/AMC, SpotOn

Start der siebten Staffel

Wer darf leben? Wer muss sterben? Mit dieser grausamen Frage hat einen das Finale der sechsten Staffel von "The Walking Dead" zurückgelassen. Quasi allen liebgewonnenen Charakteren droht zu Beginn der siebten Staffel der Tod durch den Schlächter Negan (Jeffrey Dean Morgan) und seinem Baseballschläger. Jeder, der die Zombie-Show über das Free-TV schaut, wurde die Auflösung dieser quälenden Frage ebenso quälend lange vorenthalten - bis jetzt! Denn am 13. Oktober feiert Staffel sieben bei RTL II ihre Premiere, aus gegebenen Anlass ab 23:00 Uhr. Denn auch wenn diese Vorausschau spoilerfrei ist, so viel sei verraten: Es wird brutal!

Nichts ist mehr wie zuvor

Dass Negan einen der vor ihm kauernden Protagonisten kaltblütig ermorden würde, wurde bereits im letzten Staffelfinale gezeigt. Einzig aus der Identität des Opfers machten die Serienschöpfer ein nicht minder sadistisches Geheimnis und provozierten seinerzeit gar eine Petition wütender Fans, in der die Auflösung des Mysteriums gefordert wurde. Ganz ohne Petition werden diese Frage nun geklärt und die Konsequenzen für alle Überlebenden gezeigt.

Denn Negan sieht sich trotz seiner bestialischen Tat als kein schlechter Mensch. Mit Angst und Gewalt versucht er in seinen Augen, wieder so etwas wie Ordnung herzustellen. Und so sollen ihm die Bewohner von Alexandria genauso wie jene der Hilltop-Siedlung als Außenposten dienen und brauchbare Waren heranschaffen - in erster Linie Nahrung und Waffen.

Zum Scheitern verurteilt

Doch keiner der Überlebenden wäre so weit gekommen, wenn er oder sie sich so einfach unterjochen lassen würde. Zwar geben sich die Einwohner Alexandrias anfangs große Mühe, Negans teils unmöglich wirkende Forderungen zu erfüllen. Insgeheim wächst aber in immer mehr von ihnen das Bedürfnis, gegen den Patriarchen aufzubegehren - trotz oder gerade wegen der Dinge, zu denen Negan fähig ist. Wie der Zufall so will, stehen sie damit nicht alleine da - selbst das friedliche "Königreich", in dem Morgan und Carol Zuflucht gefunden haben und das von dem schrägen "König" Ezekiel regiert wird, hat Negans Schreckensherrschaft langsam satt.

So lebt die Gegenseite

Doch auch die Basis von Negan selbst wird Schauplatz vieler Szenen. Zwar streifen dort allerhand zwielichtige Gestalten herum, die meisten Menschen dort versuchen aber einfach nur, den nächsten Tag zu erleben - nicht anders als unsere liebgewonnenen Hauptfiguren also. Noch mehr als in den Staffeln zuvor verschwimmt die Grenze zwischen Gut und Böse, beziehungsweise wird die Frage aufgeworfen, ob es überhaupt noch Gutes in einer Welt des Schreckens geben kann - oder geben darf...

spot on news