'Vorstadtweiber'-Star Nina Proll: So hält sie ihren Körper in Form

"Vorstadtweiber"-Star Nina Proll: Das ist ihr Figur-Geheimnis
Nina Proll spielt Nicoletta "Nico" Huber © ARD/ORF/Thomas Ramstorfer

Die "Vorstadtweiber" wollen ein Stück vom großen Kuchen und ein schönes, reiches Leben mit schönen Häusern und schicken Autos. Dafür angeln sie sich einen reichen Mann und schauen nur auf den eigenen Vorteil... Fiese Mischung! Dass sie mit all dem, durchkommen, verdanken sie auch einer bestechenden Optik. Allen voran die blonde frühere Boutique-Besitzerin, die in der zweiten Staffel auf Gastronomin umsattelt, Nicoletta "Nico" Huber.

Zum Start der zweiten Staffel

Gespielt wird sie von der österreichischen Schauspielerin Nina Proll (42). Was die von ihrer Rolle und dem sexy Styling der Damen hält, erklärt sie im Interview mit spot on news. Dabei verrät sie auch, was sie für ihre Traumfigur macht - von der sie in der Fortsetzung der Erfolgsserie, die von heute an immer dienstags ab 20.15 Uhr im Ersten zu sehen ist, ziemlich viel zeigt...

 

Wie gern mögen Sie Ihre Rolle Nicoletta "Nico" Huber?

 

Nina Proll: Ich mag meine Figur sehr gerne. Sie gibt nie auf und steht immer wieder auf, um ihr Stück vom Kuchen zu bekommen. Auf ihre Weise ist sie ihrem Geliebten, Josef Steinberg (Simon Schwarz), auch treu gewesen. Für sie war es nicht nur eine Affäre von vielen, sondern die große Liebe. Dass er sich erst für die Ehefrau entschieden hat und dann auch noch umgebracht wurde, war für Nico schon ein schlimmer Schlag.

 

Worum geht es bei ihr in der zweiten Staffel?

 

Proll: In der zweiten Staffel versucht sie nun, diesen Mord aufzuklären. Fälschlicherweise nimmt sie an, dass seine Ehefrau, Waltraud "Walli" Steinberg (Maria Köstlinger), ihren Ehemann umgebracht hat, was sie auch mit allen Mitteln beweisen will. Der Zuschauer weiß natürlich, dass sie auf dem Holzweg ist. Nebenbei versucht Nico aber auch, beruflich wieder Fuß zu fassen und auf den rechten Weg zu kommen.

 

Wie gefällt Ihnen das Styling der Frauen in der Serie?

 

Proll: Sehr gut! Dass diese Frauen sehr auf sich und ihr Aussehen achten, davon lebt die Serie auch ein Stück weit. Dass Styling ist so besonders wichtig und gehört auch zu ihrer Maske dazu, weil sie ja alle etwas Besseres darstellen wollen als sie sind. Sogar hochschwanger laufen die "Vorstadtweiber" in High Heels herum. Ich habe auch schon einige meiner privaten Klamotten für Nicoletta zur Verfügung gestellt. Umgekehrt habe ich das ein oder andere Kostüm, das mir gefallen hat, mit nach Hause nehmen dürfen.

 

Was halten Sie privat von High Heels?

 

Proll: Ich finde High Heels total schön und finde auch, dass das wirklich super aussieht. Privat habe ich aber nicht die Energie, solche Schuhe zu tragen. Ich lebe ja in Tirol auf dem Berg. Turnschuhe, Bergschuhe, Jeans, Skiunterwäsche, funktionale Kleidung sind hier im Alltag einfach sinnvoller. Wenn ich hier mit High Heels herumspazieren würde, würden meine Kinder mir den Vogel zeigen.

 

Ihre tolle Figur kommt auch in der zweiten Staffel wieder sehr gut zur Geltung. Was machen Sie dafür?

 

Proll: Dankeschön! Naja, ich mache schon auch was dafür. Ich bewege mich viel. Ein- bis zweimal die Woche gehe ich eine Stunde laufen oder auf den Berg. Zwei- bis dreimal die Woche mache ich Joga. Dafür esse ich aber wirklich, was ich will. Ich faste nicht, ich kasteie mich nicht. Ich esse auch ganz viel Süßigkeiten. Aber wenn ich Süßigkeiten esse, dann esse ich auch nur die. Die Hauptspeise lasse ich an einem solchen Tag dafür weg. Insgesamt esse ich aber einfach auch nicht übermäßig viel, ich bin kein maßloser Mensch.

spot on news

— ANZEIGE —