Von der Lippe: Einmaliges 'Geld oder Liebe'-Comeback

Jürgen von der Lippe
Jürgen von der Lippe © Cover Media

Jürgen von der Lippe (66) macht die Bürokratie, Zeit- und Geldmangel für die Qualitätskrise des Fernsehens verantwortlich.

- Anzeige -

Weitere Shows ausgeschlossen

Auch nach 40 Bühnenjahren ist der Moderator ('Dalli Dalli') mit seinen humorvollen Stücken voller subtiler Sprachspiele noch genauso unterhaltsam wie in seinen Anfangsjahren. Momentan ist die Show-Legende mit seinem Bühnenstück 'Wie soll ich sagen…?' in Deutschland auf Tour, außerdem wird er bald wieder im TV zu sehen sein: Nach 13 Jahren Sendepause erfreut Jürgen von der Lippe die Fans von 'Geld oder Liebe' mit einer Jubiläumssendung zum 25. Geburtstag der Kult-Sendung.

Aber auch wenn sich der Entertainer auf die einmalige Show freut, kommt für ihn ein dauerhaftes Comeback mit 'Geld oder Liebe' nicht infrage. "Auf keinen Fall! Ich bin 66 und wiege doppelt so viel wie damals! Scherz beiseite: Die Moderation einer solchen Sendung ist nichts, was meine Erfahrung und mein Können erfordert", sagte er im 'bild.de'-Interview. 

Weil Jürgen von der Lippe noch die "goldenen Zeiten" des Fernsehens miterlebt habe, in denen mehr Geld und Zeit für die Produktionen zur Verfügung stand, sei eine neuerliche Moderation der Show für ihn ausgeschlossen. Für die Qualitätskrise des Fernsehens mache er jedoch nicht nur den Sparzwang, sondern auch die Bürokratie verantwortlich. "Wenn heute ein Fernseh-Redakteur eine Idee hat, muss er mindestens drei Leute fragen, und er kann sicher sein: Irgendeiner knickt es. Diese Bürokratie erstickt jeden witzigen Ansatz", kritisierte er.

Im Sommer diesen Jahres feierte der Moderator seinen 66. Geburtstag, das Alter hat seinen Humor jedoch in keiner Weise verändert. Das einzige was sich seiner Meinung nach verändert habe, seien die Umstände und das wirke sich natürlich auf den Inhalt aus: "Ich habe ja in meiner Karriere so einiges miterleben dürfen. Ein schönes Beispiel ist, das man heutzutage in sekundenschnelle jede Information, die man haben will, abrufen kann. Jede Information. Das sind Dinge, die auf den Humorinhalt sehr stark Einfluss nehmen. Und auch der Tonfall hat sich über die Jahre verändert. Die Schamgrenze hat sich über die Jahre hinweg extrem nach oben bewegt", befand er in einem früheren Gespräch auf 'prinz.de'. Dennoch habe er das Gefühl, dass seine Witze auch nach vielen Jahren noch funktionieren können. Wer sich davon überzeugen möchte, der kann Jürgen von der Lippe im Zuge seiner Deutschlandtour live erleben oder in die Jubiläumssendung von 'Geld oder Liebe' am 29. Oktober um 20:15 Uhr im WDR reinschauen.

Cover Media

— ANZEIGE —