Hollywood Blog by Jessica Mazur

Vom Buhmann zum TV-Helden: Seit A.J. Clemente live F*cking Sh*t sagte, stürzen sich alle auf ihn

Vom Buhmann zum TV-Helden: Seit A.J. Clemente live F*cking Sh*t sagte, stürzen sich alle auf ihn
Vom Buhmann zum TV-Helden: Seit A.J. Clemente live F*cking Sh*t sagte, stürzen sich alle auf ihn © (Bilderquelle: Splashnews)

von Jessica Mazur

Schon mal was von A.J. Clemente gehört? Nein? So ging es mir vor genau einer Woche auch noch. Doch seitdem verging kein Tag mehr, an dem die US-Medien nicht online, im Fernsehen oder in den Tageszeitungen über diesen Mann berichtet haben. Warum? Weil der Typ es geschafft hat, an seinem ersten Arbeitstag wegen zwei kleiner Worte gleich wieder gefeuert zu werden. Diese Worte lauteten: F*cking Sh*t.

- Anzeige -

Zugegeben, nicht gerade die beste Wortwahl, aber wem von uns rutscht nicht ein- bis einundzwanzig Mal am Tag das eine oder andere Schimpfwort raus? Ist das wirklich gleich ein Kündigungsgrund? Nun, wenn man diese Worte live im Fernsehen sagt anscheinend schon. A.J. Clemente ist nämlich Nachrichtensprecher oder besser gesagt, er war auf dem besten Wege, einer zu werden.

Und hätte man ihm bei seinem kleinen Sender in North Dakota gesagt, dass sein Mikrofon offen und er bereits auf Sendung ist, hätte er den Fernsehzuschauern wohl auch nicht als erstes ein nicht gerade freundliches F*cking Sh*t entgegen geschleudert. Hat man ihm aber nicht gesagt, und so nahmen die Dinge seinen Lauf...

Es dauerte nicht lange, da machte das Video des verbalen Ausrutschers seine Runden im Netz. Binnen weniger Stunden wurde A.J. Clemente erst zur Lachnummer der Nation und dann gefeuert. Ein fluchender Nachrichtensprecher war offenbar zu viel für das US-Fernsehen. Doch schon einen Tag später wendete sich das Blatt.

Egal, ob Morningshows, Talkshows oder Late Night Shows: in den letzten sechs Tagen stürzten sich ALLE auf Clemente. Er trat u.a. in der beliebten Today-Show auf, stellte sein (eher mäßiges) Moderationstalent bei Live with Kelly and Michael unter Beweis und wurde selbst in David Lettermans Late Show gefeiert.

Die amerikanische Presse bezeichnet A.J. Clemente bereits als Amerikas neueste instant pop culture fascination. Einen neuen Job hat der Mann zwar noch nicht, aber die ersten Angebote sollen bereits vorliegen.

Und zwar von größeren Fernsehstation als der in North Dakota. Wow, wenn das in diesem Tempo weitergeht, kann es ja nicht mehr lange dauern und der Mann datet irgendein Promimäuschen und macht bei der US-Version von Let´s Dance mit. Tja, so kann man seine Karriere natürlich auch selbst in die Hand, bzw. den Mund nehmen.

Trotzdem bin ich ein wenig überrascht. Wer hätte gedacht, dass zwei kleine Worte im Fernsehen, wo sonst die Kardashians vor laufender Kamera ihre Kinder gebären oder sich Promis rund um die Uhr beim Drogenentzug filmen lassen, so eine Wirkung zeigen...?

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Vom Buhmann zum TV-Helden: Seit A.J. Clemente live F*cking Sh*t sagte, stürzen sich alle auf ihn
© Bild: Jessica Mazur