Volle Lippen ohne Schlauchboot-Effekt

Volle Lippen ohne Schlauchboot-Effekt
Angelina Jolie - sind ihre Lippen zu schön, um echt zu sein? © Jordan Strauss/Invision/AP

Fast alle Frauen träumen von mehr Lippenvolumen à la Hollywood-Star Angelina Jolie (40, "Maleficent - Die Dunkle Fee"). Doch wird man gerade aus den USA häufig von gruseligen Ergebnissen abgeschreckt. Oft sieht das Ergebnis einer Lippenvergrößerung merkwürdig unnatürlich aus. Hier spricht man vom sogenannten "Schnabeleffekt".

Zwei neue High-Tech-Methoden

Eine ganz neue Methode für volle Lippen ganz ohne Beauty-OP ist die Kombination aus Micro-Needling und dem Auftragen eines speziellen Lippen-Serums. Dabei werden die Lippen im ersten Schritt mit einem Spezialroller, bestückt mit feinen Nadeln, behandelt. Im Anschluss wird das Lippen-Serum aufgetragen und gleichmäßig mit klopfenden Bewegungen einmassiert. Diese Technik sorgt zum einen für einen sichtbaren Sofort-Effekt und zum anderen für einen nachhaltigen Aufbau des Lippenvolumens nach etwa 30 Tagen. Zudem lassen sich damit auch Fältchen um die Mundpartie herum aufpolstern.

Das ehemalige "DSDS"-Sternchen Kim Gloss scheint von dieser Methode begeistert zu sein. Die 23-Jährige zeigt auf ihrem Instagram-Profil, wie das System funktioniert - dort versorgt sie ihre Fans regelmäßig mit Themen zu Beauty und Styling. Sie selbst nutze das Lipinjection System von Walberg seit zwei Monaten, so Gloss. "Man sieht sofort ein Ergebnis", freut sie sich.

Und was sagen die Experten dazu? Der prominente Berliner Arzt für ästhetische Medizin, Dr. Michael R. Schmidt-Kulbe, bestätigt: "Lipinjection bietet eine schnelle Methode, um das Lippenvolumen umgehend über Stunden zu maximieren. Durch die Microneedling-Behandlung werden die Boosting-Wirkstoffe optimal von den Lippen aufgenommen. Eine schmerzfreie und sichere Behandlung für zu Hause, um volle und sinnliche Lippen zu bekommen."

 

Natürlichere und nachhaltigere Ergebnisse

 

Wer ein dauerhaftes Ergebnis möchte, für den bietet der Mediziner exklusiv das sogenannte PRP (Eigenblutverfahren) für die Lippen an. "Hier wird ebenfalls mittels Microneedling mit einem Nadelroller Eigenblut und körpereigenes Plasma in die Lippen eingebracht. Der Clou an der Sache ist, dass die Ergebnisse wesentlich natürlicher Aussehen und länger halten als bei einer Unterspritzung mit Hyaluronsäure. Auch verhindert man durch körpereigenes Material das Fremdkörpergefühl, was durch andere Filler entstehen kann."

Wer komplett auf solche Tricks verzichten möchte, setzt auf den altbewährten Konturenstift. Zieht man die Kontur nicht direkt auf der Lippenlinie nach, sondern etwas außerhalb, wirken die Lippen automatisch größer und fülliger. Frauen mit dünnen Lippen sollten außerdem auf Lippenstifte in Beerentönen verzichten und zu hellen Nude-Tönen greifen.

spot on news

— ANZEIGE —