Viola Davis ist total genervt

Viola Davis ist total genervt
Viola Davis © Cover Media

Viola Davis (50) würde sich wünschen, dass Talent in Hollywood mehr wiegt als Aussehen.

- Anzeige -

Eitelkeit nimmt Überhand

"Ich denke, dass Schauspielerinnen und Frauen immer das Gefühl haben, zuerst hübsch aussehen zu müssen, selbst wenn das auf Kosten unseres Charakters geht", beschwerte sich die Oscar-nominierte Darstellerin ('The Help') im Interview mit 'Variety'.

In ihrer neuen TV-Serie 'How to Get Away with Murder' ist das zum Glück anders: Viola spielt darin die brillante, aber skrupellose Professorin Annalise Keating, die nebenbei als Strafverteidigerin arbeitet. In einer Szene nimmt Annalise die Perücke vom Kopf und entfernt ihr Make-up, um zu zeigen, wer sie wirklich ist. "Ich finde, Eitelkeit muss das erste sein, das sich verabschiedet", sagte Viola auf diese Szene angesprochen. "Momente wie diese [mit Annalise] sind mir so, so wichtig als Schauspielerin, weil ich meine Integrität bewahren kann und weil es das Publikum in die Geschichte zieht."

Ihr Part in der TV-Serie liegt ihr besonders am Herzen - weil sie damit neue Wege geht. "Ich habe noch nie jemanden gespielt, der so sexualisiert ist, so schmutzig, so vielseitig", freute sich die Künstlerin. Als Belohnung wurde sie bei den Emmys als beste Schauspielerin in einer Drama-Serie nominiert. "Ich fühle mich geehrt, dass ich für die Rolle nominiert worden bin", strahlte Viola Davis. "Das bedeutet, dass ich die Leute erreicht habe - und davon träumt man doch als Schauspielerin."

Cover Media

— ANZEIGE —