Vin Diesel: 'Fast & Furious 7' war unglaublich hart

Vin Diesel
Vin Diesel © Cover Media

Vin Diesel (47) sprach über die schier übermenschliche Herausforderung, nach dem Tod von Paul Walker (†40) weiter zu arbeiten.

- Anzeige -

Wichtigster Film seines Lebens

Der beliebte Star stand gerade für 'Fast & Furious 7' vor der Kamera, als er bei einem Autounfall ums Leben kam. Seine Kollegen, unter ihnen Vin ('Riddick'), waren zutiefst erschüttert - trotzdem mussten sie den Film zu Ende bringen.

Im Gespräch mit 'ET Online' erzählte der Actionstar nun genaueres: "Das war der schwerste Film, den ich je drehen musste, und in mancher Hinsicht auch der wichtigste, den ich je gemacht habe."

Nach Walkers Tod erklärten sich seine Brüder Corey und Caleb dazu bereit, als Pauls Double einzuspringen, damit die verbleibenden Filmszenen gedreht werden konnten. In diesen Tagen wurde Vin von einem wahren Gefühls-Chaos übermannt. "Auf eine gewisse Weise war es toll zu wissen, dass seine Brüder die Sache unterstützten und helfen wollten … Aber es brachte Erinnerungen hoch, manchmal auch ungewollt. Es gibt nur einen Paul Walker und es ist extrem schwer für einen Schauspieler, sowohl zu trauern als auch so zu tun, als wäre dieser Mensch noch da. Das machte diese Erfahrung noch härter."

In den Wochen nach Pauls Tod stand die Produktion selbstverständlich still. Doch als es nach einigen Monaten weiterging, hatte Vin Diesel den Verlust seines Freundes noch nicht verkraftet. "Ich erinnere mich an den ersten Tag, als wir zurück ans Set kamen. Ich hätte über Jason Stathams Auto springen sollen - dabei weinte ich mich durch drei Packungen Taschentücher", erzählte der Star gegenüber 'Extra'. "Ich hätte im Killer-Modus sein sollen, aber dieses Auto zu sehen, das für Paul und auch für mich stand, war extrem hart."

'Fast & Furious 7' mit Vin Diesel und dem verstorbenen Paul Walker kommt voraussichtlich am 9. April 2015 in die deutschen Kinos.

Cover Media

— ANZEIGE —