Victoria und David: Mehr Anonymität in den USA

Victoria und David: Mehr Anonymität in den USA
David und Victoria Beckham © Cover Media

Victoria (41) und David Beckham (40) sehnen sich nach ihrem Leben in den Vereinigten Staaten.

- Anzeige -

... als in England

Das britische Promi-Pärchen kehrte 2013 in seine Heimat England zurück, nachdem es mehrere Jahre in Los Angeles verbracht hatte. Dort genossen die beiden Stars und ihre Kinder mehr Anonymität, da sie auf der anderen Seite des Atlantiks nicht ganz so bekannt sind wie in Europa. Jetzt vermissen sie es, sich unbemerkt in der Öffentlichkeit bewegen zu können.

"David und Victoria waren nicht sehr berühmt in Hollywood, also war es einfacher, inkognito zu bleiben", enthüllte ein Nahestehender der Familie, die außerdem aus den Söhnen Brooklyn (16), Romeo (12), Cruz (10) und der Tochter Harper (3) besteht, im britischen 'Closer'-Magazin. "In Großbritannien haben sie das Gefühl, dass sie jeder beobachtet. Sie können nicht einfach nach Lust und Laune den ganzen Tag draußen verbringen."

Inzwischen umgeben sich die Beckhams mit einem Team von Assistenten, Nannys, Bodyguards und Chauffeuren, um unerkannt zu bleiben. "Victoria hasst es, in der Öffentlichkeit für irgendwas zu bezahlen, weil sie Angst hat, dass man sie aufgrund der Höhe der Trinkgelder, die sie gibt, verurteilen könnte. Oder sie fürchtet, dass man sie dabei fotografiert, wie sie zum Beispiel ihren PIN-Code vergisst", flüsterte der Insider der Publikation.

Verlassen sie dann einmal ihr Haus, sorgen die Modedesignerin und ihr Gatte dafür, dass ihre Outfits zueinander passen - schließlich warten an jeder Ecke neugierige Paparazzi.

Cover Media

— ANZEIGE —