Vicky Leandros: "Das Lampenfieber kann ich nicht abstellen"

Vicky Leandros: "Das Lampenfieber kann ich nicht abstellen"
Steht seit 50 Jahren auf der Bühne: Vicky Leandros © Walter Kober

Vom 20. April bis 13. Mai ist Vicky Leandros (63, "Mama, ich werde alt") anlässlich ihres 50. Bühnen-Jubiläums auf großer Deutschland-Tournee. Die Nachrichtenagentur spot on news hat sich mit der deutsch-griechischen Sängerin in München getroffen und mit ihr über die Besonderheiten der Jubiläums-Konzerte, Lampenfieber und das Karriereende gesprochen.

- Anzeige -

Interview zur Jubiläums-Tour

Frau Leandros, 50-jähriges Bühnenjubiläum - wie fühlt sich das an?

Vicky Leandros: Das fühlt sich gut an. Ich freue mich, dass ich noch Konzerte geben darf und freue mich auch schon auf das Publikum.


Wie wird das Programm für Ihre Jubiläums-Tournee aussehen?

Leandros: Es wird ein sehr spezielles Programm sein - natürlich mit vielen Liedern meiner neuen CD "Ich weiß, dass ich nichts weiß". Ich singe Chansons, Balladen, griechische folkloristische Lieder und Schlager in verschiedenen Sprachen. Es wird noch einen kurzen Rückblick geben, in dem ich ein paar Filme und Bilder aus meinem Leben zeige und einige Geschichten und Anekdoten dazu erzähle. Das können mal lustige, aber auch peinliche Momente sein. Aber die alten Erfolge werden auch nicht fehlen.


Stimmt es eigentlich, dass sie auch nach 50 Jahren Bühne noch immer Lampenfieber haben, so wie sie es in "Das Leben und ich" thematisieren?

Leandros: Das habe ich tatsächlich und das kann ich auch nicht abstellen.


Brauchen Sie das Lampenfieber?

Leandros: Ich glaube, dass ich es nicht brauche, aber es ist da. Diese Vorstellung endlich mal so richtig lässig auf die Bühne zu gehen, das wäre schon nicht schlecht. Aber es gelingt ja nicht.


Wie wirkt sich das Lampenfieber bei Ihnen aus?

Leandros: Man ist nervös und zittert ein wenig. Ich stehe unter Strom. Weil ich ja nie weiß, ob mir die ersten Lieder gelingen. Das löst sich dann aber auch nach dem zweiten, dritten Song auf.


Wenn Ihnen doch mal ein Fehler unterlaufen sollte, lassen Sie sich das anmerken?

Leandros: Nein, ich mache dann einfach weiter. Aber ich habe schon viele Fehler gemacht. Da muss man dann durch.


Würden Sie in Ihrer Karriere alles nochmal genauso machen, wenn Sie die Zeit Revue passieren lassen?

Leandros: Ich denke schon, denn auch die Fehler, die ich gemacht habe, bereue ich nicht. Die gehören schließlich zum meinem Leben und ich habe auch versucht, daraus zu lernen.


Sie sind mit Ihrer Karriere also zufrieden?

Leandros: Meine Karriere war bisher vielleicht erfolgreich, aber sie war nicht immer gleich erfolgreich. In einer langen Karriere gibt es immer auch Zeiten, wo es nicht so läuft. Man produziert auch mal ein Album, das einem nicht so gelingt. Das passiert und damit muss man dann auch leben.


Haben Sie eigentlich schon über ein Karriereende nachgedacht?

Leandros: Manchmal mache ich mir Gedanken darüber, aber ich will mir jetzt noch kein bestimmtes Datum setzen. Singen ist meine Leidenschaft und solange die Stimme da ist und die Menschen in meine Konzerte kommen, will ich weiter auf der Bühne stehen. Ich könnte mich jetzt auch nicht einfach zurückziehen und nichts mehr tun. Natürlich widme ich mich auch sehr gerne meiner Familie und meinen Freunden, aber dazu habe ich auch so Zeit genug. Ganz aufzuhören ist wirklich noch nicht notwendig. In ein paar Jahren vielleicht. Wir schauen mal, wie es kommt...


Die Termine der Jubiläums-Tournee "Das Leben und ich - Live 2016": Berlin (20.04.) +++ Erfurt (22.04.) +++ Chemnitz (23.04.) +++ Berlin (24.04.) +++ Leipzig (27.04.) +++ Halle / Saale (28.04.) +++ Wien (30.04.) +++ Köln (02.05.) +++ Dortmund (03.05.) +++ München (04.05.) +++ Düsseldorf (06.05.) +++ Hamburg (07.05.) +++ Lübeck (08.05.) +++ Frankfurt / Main (10.05.) +++ Hannover (11.05.) +++ Oostende (13.05.)



spot on news

— ANZEIGE —