Vertrag mit Tom Cruise: Darf Katie Holmes ihre Beziehung zu Jamie Foxx nicht bestätigen?

Meet the Filmmaker: Katie Holmes, Luke Kirby and Paul Dalio, 'Touched With Fire' at the Apple Soho Store, in New York.
Katie Holmes: Darum darf sie ihre Liebe nicht zeigen. © Mayer RCF / Splash News

Katie Holmes darf Beziehung mit Jamie Foxx nicht öffentlich machen

Es ist wohl DAS offene Geheimnis in Hollywood: Katie Holmes und Jamie Foxx sind ein Paar. Doch bis heute haben die beiden es weder bestätigt, noch haben sie sich zusammen in der Öffentlichkeit gezeigt. Aber warum diese Zurückhaltung? Wie 'Radar online' berichtet, hat Katies Ex-Mann Tom Cruise seine Finger im Spiel.

- Anzeige -

Bei der Scheidung des Paares im Jahr 2012 musste Katie laut eines Insiders einen echten Knebelvertrag unterzeichnen. "Sie hat damals einen Vertrag unterschrieben, der es ihr verbietet, Tom bloßzustellen. Zum Beispiel darf sie nicht schlecht über Scientology reden oder sich mit ihrem neuen Freund in der Öffentlichkeit zeigen." Diese Vereinbarung soll unglaubliche fünf Jahre gelten, also bis 2017.

Zudem darf ihr neuer Freund offenbar auch keinen Kontakt zu Töchterchen Suri haben. "Katie wollte damals einfach nur noch raus aus dieser Ehe, deshalb hat sie all dem zugestimmt. Dafür hat sie fünf Millionen Dollar für Suri und nochmal fünf Millionen für sich selbst bekommen. Sollte sie gegen die Regeln verstoßen, würde sie das ganze Geld verlieren", erzählt der Insider.

'Dawsons Creek': Was wurde aus den Serien-Stars?
'Dawsons Creek': Was wurde aus den Serien-Stars? Katie Holmes, James Van Der Beek und Co. 00:01:58
00:00 | 00:01:58

Immer wieder tauchen erschreckende Details über die Scheidung auf, dass Scientology und Tom auch heute noch Einfluss auf Katie und Suri haben. Anfang August berichtete 'US Weekly', dass der Schauspieler schon seit Ewigkeiten keinen Kontakt mehr zu der heute Zehnjährigen hat. "Tom hat Suri seit drei Jahren weder gesehen noch angerufen“, so ein Freund der Familie zum Magazin.

All diese Enthüllungen beweisen, dass Katie die richtige Entscheidung getroffen hat und sie und Suri ohne Tom definitiv besser dran sind. Es bleibt nur noch zu hoffen, dass der Spuk im kommenden Jahr tatsächlich ein Ende hat.

— ANZEIGE —