Veronica Ferres: Vergebung ist wichtig

Veronica Ferres
Veronica Ferres © Cover Media

Für Veronica Ferres (49) ist ein gelungenes Miteinander ohne Vergebung nicht möglich.

- Anzeige -

Jeder macht Fehler

Heute Abend [1. Dezember] ist die Schauspielerin ('Klimt') in der ZDF-Reihe 'Lena Fauch' zum dritten Mal in ihrer Rolle als Polizeiseelsorgerin zu sehen. In ihrem neuen Fall betreut Ferres ein Ehepaar, dessen Tochter vergewaltig und ermordet wurde. Aufgrund eines Verfahrensfehlers muss der Täter entlassen werden und die Polizeiseelsorgerin kümmert sich um die am Boden zerstörten Eltern der Ermordeten, die zwischen 'Vergebung und Rache' - so der Titel der TV-Folge - stehen.

In einem Interview mit 'bild.de' erklärte Veronica, welchen Stellenwert Vergebung in ihrem eigenen Leben einnimmt: "Ich glaube daran, dass Vergebung sehr wichtig ist, das hat auch etwas mit meiner religiösen Erziehung zu tun. Sie ist der Schlüssel zum gelungenen Miteinander. Wer nicht vergeben kann, wird nur um sich selbst kreisen, traurig bleiben und einsam werden." Schließlich machen Menschen laut der Künstlerin nun einmal Fehler.

Wie leicht fällt es der Darstellerin selbst, zu vergeben? "Ich vergebe jeden Tag - am meisten mir selbst für meine Unzulänglichkeiten, wir sind alle nicht perfekt. Zum Beispiel für zu schnell getroffene Entscheidungen, dafür, dass ich vielleicht nicht mit dem Respekt gehandelt habe, den ich von mir selbst anderen gegenüber erwarte", gestand sie.

In der Serie geht es um Grundthemen des Glaubens, der auch eine wichtige Rolle im Leben der Leinwandgrazie spielt. Ferres wurde streng katholisch erzogen und nach ihrem Kirchenaustritt in einer Phase jugendlicher Rebellion fand sie durch den plötzlichen und frühen Tod ihrer Mutter wieder zurück zum Glauben. So gibt es auch Parallelen zwischen der Schauspielerin und ihrer Serienrolle als Lena Fauch, die in einer früheren Folge die Frage, ob sie Gott spüren könne, mit "manchmal" beantwortete.

In einem älteren Interview verriet Ferres, dass auch sie manchmal einen Gott spüre: "In Momenten, in denen ich das Gefühl habe, etwas schon mal erlebt zu haben. Die gibt es ab und zu. Und in extremen Momenten, ganz gleich, ob es schöne oder schwierige Extreme sind. Diese schönen Momente sind das atemlose Staunen über Gottes Schöpfung und Naturerlebnisse. In schwierigen Situationen ist es das Wissen, dass man nicht alleine ist", zitierte sie die 'Osnabrücker Zeitung'.

'Lena Fauch - Vergebung oder Rache' mit Veronica Ferres läuft heute Abend um 20.15 Uhr im ZDF.

Cover Media

— ANZEIGE —