Verona Pooth im exklusiven Interview

Verona Pooth: Ihre Mutter leidet an Demenz Verona Pooth im exklusiven Interview.

Luisa Feldbusch leidet an Demenz

Verona Pooth soll ihre eigene Mutter im Stich gelassen haben und auch von Hass und Streitereien war in der Presse immer wieder etwas zu lesen. Schwere Vorwürfe, die seit über zehn Jahren im Raum stehen. Im exklusiven Interview möchte die berühmte Werbeikone jetzt endlich Stellung beziehen und die Wahrheit über das öffentlich als schwierig wahrgenommene Verhältnis zu ihrer Mutter Luisa Feldbusch erzählen.

— ANZEIGE —

"Ich liebe meine Mutter und ich hatte mein ganzes Leben eine tolle Mutter an meiner Seite. Auch heute noch, nur ist sie inzwischen viel älter geworden und wird bald 80. Das ist ein Alter, wo viele Menschen einfach erkranken. Und das ist bei ihr auch der Fall - inzwischen hat sie Demenz“, verrät Verona Pooth im Interview mit RTL.

Demenz - ein Zustand zwischen vergessen und verwirrt sein. Anfangs konnten alle in Veronas Familie noch gut mit der Krankheit umgehen. Denn Luisa Feldbusch, die ihr Leben lang als selbstständige Friseurin gearbeitet hat, bestand auf ihre Eigenständigkeit. Ihre Tochter kaufte ihr deswegen eine Eigentumswohnung in Hamburg und besuchte ihre Mutter regelmäßig, um ihr so den gewollten Alltag zu ermöglichen. Doch irgendwann kam der Tag, an dem das nicht mehr ging: "Ich habe einen Anruf bekommen, dass meine Mutter drei Tage in ihrer Wohnung auf dem Fußboden lag, ohne dass sie was zu essen und zu trinken hatte und nur ganz knapp überlebt hat. Ich bin sofort nach Hamburg und dann sagte dieser junge Arzt zu mir: 'Sie wissen, dass ihre Mutter Demenz hat?'"

Luisa Feldbusch leidet nun schon seit mehr als zehn Jahren an Demenz! Eine Krankheit, die nicht immer freundlich ist. Gerade im Anfangsstadium werden Betroffene oft aggressiv. Für Angehörige sind die Wesensveränderungen meist nur schwer zu ertragen.

"Es ist so, als hätte sich ein riesen Knoten in mir gelöst"

Seit April 2012 lebt die 78-Jährige in einem schicken Hamburger Pflegeheim. Doch um auflagenstarke Titelgeschichten zu erfinden, nutzten Klatschreporter die sichtbar werdende Verwirrtheit der alten Dame aus. Verona Pooth schwieg stets zu den Schlagzeilen. Sie wollte ihre bolivianische Mutter nicht öffentlich als 'krank' outen. Und so hat sie auch die Schlagzeile, sie habe ihre Mutter 2005 nicht zur Hochzeit eingeladen, wortlos über sich ergehen lassen: "Natürlich wollte ich, dass sie kommt. Natürlich war an meinem Ehrenplatz ein Teller für sie gedeckt. Aber sie konnte nicht kommen", so die zweifache Mutter zu RTL.

Verona musste in den letzten Jahren einiges mitmachen. Sie ist froh, dass endlich alles raus ist und ihre Mutter jetzt nicht mehr so viel davon mitbekommt: "Es ist so, als hätte sich ein riesen Knoten in mir gelöst. Aber nicht, weil ich niemanden zum Sprechen habe, sondern ich habe jetzt etwas gerade gestellt, was meine Seele sehr belastet."

Dass sie nicht jede Schlagzeile steuern kann, ist Verona Pooth nach mehr als 20 Jahren Showbiz-Erfahrung klar. Am Ende aber, das ist ihr wichtig, soll die Wahrheit siegen.

— ANZEIGE —