Verona Pooth arbeitet diszipliniert an ihrem Traumkörper

Mit 47 Jahren weiß Verona Pooth: Sie muss mehr für ihren Traumbody tun als früher
Mit 47 Jahren weiß Verona Pooth: Sie muss mehr für ihren Traumbody tun als früher. © imago/Future Image, imago stock&people

Werbeikone Verona Pooth weiß: Ihr Körper ist ihr Kapital

Verona Pooth sagt ganz offen: Sie will, so lange es geht, jung rüber kommen und gibt zu, dass das mit Mitte vierzig längst nicht mehr so einfach ist wie früher. Aber für ihre Karriere war und ist auch immer noch gutes ein Aussehen die beste Voraussetzung. Doch wie viel Disziplin und Entbehrung steckt hinter dem Traumkörper der 47-Jährigen? Und was sind Veronas größte Ängste?

- Anzeige -

In einem Fitnessstudio in Berlin trainiert Verona Pooth mit ihrem Personal-Trainer Steven Wilson, als sie 'RTL Exclusiv' zum Interview empfängt. Denn zwischen ihren Geschäftsterminen legt sie immer gerne eine Trainingseinheit ein: "Ich habe früh gemerkt, dass ich mit meinem Aussehen Geld verdienen kann. Und wenn man das halten will, muss man was tun", gibt sie offen zu. Und erzählt weiter: "Früher nur so Sport gemacht, heute muss ich wirklich was tun für die Figur."

Dreimal die Woche trainiert Verona Pooth, vor Fotoshootings sogar täglich. Dazu kommen eine gesunde Ernährung und diverse Beautytreatments. Permanent setzt sich die Mutter zweier Söhne diesem Druck aus – während viele nach der Arbeit einfach abschalten können, muss Verona beim Kapital Körper durchweg auf sich achten: "Meine Werbekunden erwarten das."

Verona Pooth hat keine Angst vor dem Älterwerden

Verona Pooth weiß, dass ihre Facebook-Selfies oft für Diskussionen sorgen
Verona Pooth weiß, dass ihre Facebook-Selfies oft für Diskussionen sorgen.

Dass sie dabei auch einem gewissen Image gerecht werden muss, können ihre Fans bei Auftritten auf dem roten Teppich oder bei Facebook verfolgen: Ob figurbetonte Outfits oder sexy Schnappschüsse – Verona Pooth weiß, dass diese Form der Selbstdarstellung zu ihrem Job dazu gehört. Doch sie sorgt damit auch für Diskussionen. Denn als die Gläubiger ihres Mannes Franjo erfahren, dass sie nach seiner Insolvenz nur zwei Millionen von ihren knapp 20 Millionen Euro zurück bekommen, postet Verona am gleichen Tag ein Urlaubsfoto aus Spanien. Und lichtet sich auf einem weiteren Bild leicht bekleidet vor dem Spiegel ab. Ihre Fans fragen sich: Muss das sein?

"Ich laufe keinem Alter hinterher. Ich will die Verona bleiben, die man kennt. Aber man soll nicht irgendwann sagen, damals sah sie noch gut aus", erklärt Verona Pooth. Wie also geht sie mit der Tatsache um, dass irgendwann der Punkt kommen wird, an dem man auch ihr ein gewisses Alter ansieht? "Ich hab keine Angst vor dem älter werden, nur davor, dass wir es nicht zu viert schaffen ... außerdem habe ich noch nie jemanden erlebt, der nicht älter geworden ist."

Die Werbeikone steht also nicht nur zu ihrem Wunsch, so lange es geht jung und sexy zu sein und dafür einiges zu tun – sie will vor allem, dass es ihrer Familie gut geht. Und auch da, so die 47-Jährige, ist schließlich Einsatz gefordert.

— ANZEIGE —