Verlierer des Tages

Verlierer des Tages
Hat zu allem eine Meinung: Gene Simmons © Oscar Schnell / Shutterstock.com

Da will einer einfach nicht dazu lernen. Kurz nach dem Tod von Pop-Legende Prince (1958-2016) hatte Gene Simmons (67), Sänger und Bassist der Rock-Truppe Kiss, mit einigen Aussagen über dessen angeblichen Drogenkonsum für viel Unmut und einen handfesten Shitstorm gesorgt. Simmons hatte in einem Interview mit dem Nachrichten-Magazin "Newsweek" gesagt, es sei erbärmlich, dass sich Prince selbst umgebracht habe. Er sei sicherlich nicht an einer Erkältung, sondern aufgrund seines Drogenkonsums gestorben. Nachdem seine Aussagen als pietätlos kritisiert wurden, entschuldigte sich Simmons dafür.

- Anzeige -

Simmons schießt gegen Prince

Doch jetzt hat er in einem Interview mit dem US-Radio-Sender "FM99" seine Aussagen erneut bekräftigt. Simmons erklärte: "Ich stehe zu dem, was ich gesagt habe. [...] Prince starb an Drogen. [...] Genau wie Michael Jackson. Drogen haben sie umgebracht. Aber es war ihre Entscheidung." Warum der Kiss-Sänger auf diese Art und Weise erneut Aufmerksamkeit erhaschen muss, ist nicht ganz klar. Seine vorherige Entschuldigung machen diese Aussagen aber wieder zunichte.



spot on news

— ANZEIGE —