Verlierer des Tages

Verlierer des Tages
Donald Trump sorgte durch rassistische Äußerungen in der Vergangenheit immer wieder für Aufregung © KGC-146/starmaxinc.com/ImageCollect

Mit der Geographie scheint es Donald Trump (70, "Great Again! Wie ich Amerika retten werde") nicht so zu haben. Während einer Wahlkampfrede in Atlanta, im US-Bundesstaat Georgia, bezeichnete der voraussichtliche Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner Belgien als Stadt. "Belgien ist eine wunderschöne Stadt und ein herrlicher Ort - großartige Gebäude. "Ich war mal dort, vor vielen, vielen Jahren", sagte er - wie "Spiegel Online" berichtete.

- Anzeige -

Trump und sein Belgien-Fauxpas

Mit dieser Äußerung sorgte der 70-Jährige wieder einmal für Kopfschütteln. Doch das ist nicht das erste Mal, dass Trump den Staat Belgien in seiner Rede erwähnt: Vor ein paar Monaten, nach den Terrorattacken in Brüssel, bezeichnete er die Stadt als eine "schreckliche Stadt", ein "totales Desaster", ein "bewaffnetes Lager" unter der Kontrolle von Kriminellen.



spot on news

— ANZEIGE —