Verlierer des Tages

Verlierer des Tages
Ärger mit der Polizei: Quentin Tarantino © John Shearer/Invision/AP

Der Hollywood-Regisseur Quentin Tarantino (52, "Pulp Fiction"), der seit seiner Teilnahme an Protesten und Kundgebungen Ärger mit der US-amerikanischen Polizei hat, wird es offenbar langsam nervös. Zum ersten Mal seit seiner Jugend fürchte er sich wieder vor den Gesetzeshütern, wie er in der Polit-Talkshow "Real Time with Bill Maher" sagte. "Es ist interessant, ich schaue plötzlich wieder in den Rückspiegel und sehe die Polizeiautos auf eine Art, wie ich sie seit etwa 20 Jahren nicht mehr gesehen habe", erzählte er.

- Anzeige -

Tarantino: Angst vor Polizei

Polizeiverbände in den USA hatten nach Aussagen des Regisseurs, in denen er im Zusammenhang mit Polizisten das Wort "Mörder" verwendet hatte, mit dem Boykott seines kommenden Films "The Hateful Eight" gedroht. Jim Pasco von dem Berufsverband Fraternal Order of Police ging vor Kurzem einen Schritt weiter und drohte an, man habe eine "Überraschung" für Tarantino geplant.

spot on news

— ANZEIGE —