Verlierer des Tages

Verlierer des Tages
Benedict Cumberbatch sollte lernen, dass man auf der Bühne nicht flucht © John Shearer/Invision/AP

Beim Theater ist die oberste Regel: Wenn auf der Bühne etwas nicht nach Plan läuft, sollte man es möglichst galant überspielen. Benedict Cumberbatch (39, "Sherlock") hat hingegen eine etwas andere Variante gewählt. Weil sich während seiner Performance von "Hamlet" in London ein Teppich unter einer Tür verklemmte, rief der Schauspieler, wie unter anderem der "Mirror.co.uk" berichtet "Fuck". Übersetzt heißt das in etwa "Scheiße" und ist damit wenig dienlich, um die Teppich-Panne vor dem Publikum geheim zu halten. Nicht besonders professionell!

- Anzeige -

Benedict Cumberbatch flucht

Nachvollziehbar ist das Ärgernis vielleicht aber doch ein bisschen. Schon am Vortag war die Geduld des 39-Jährigen auf die Probe gestellt worden. Eine Audioaufnahme, die ihn bei dem berühmten "Sein oder nicht sein"-Monolog unterstützen sollte, wies plötzlich Fehler auf. Er musste die Rede erneut sprechen. Nach der Aufführung wandte er sich an die Zuschauer und bat, das Filmen und Fotografieren zu unterlassen, da er die Lichter im Publikum störend fände.

spot on news

— ANZEIGE —