Hollywood Blog by Jessica Mazur

Verkehrschaos in Los Angeles wegen Angelina Jolie

Verkehrschaos in Los Angeles wegen Angelina Jolie
Verkehrschaos in Los Angeles wegen Angelina Jolie © Foto: Jessica Mazur

von Jessica Mazur

Manchmal werden einem die einfachsten Dinge schwer gemacht in Hollywood. Klopapier kaufen zum Beispiel. Wollte ich gestern Abend machen, war aber ein riesiger Akt. Und wer war schuld daran? Angelina Jolie höchstpersönlich. Ich hatte nämlich keine Ahnung, dass Angie und Brad Pitt gerade dabei waren über den Blue Carpet der US Premiere von Maleficent zu schreiten, als ich mich auf den Weg zum CVS Drugstore auf dem Hollywood Boulevard gemacht habe. Die Drogerie ist vom Laurel Canyon wo ich wohne knappe zehn Minuten Fahrzeit entfernt. Normalerweise wäre das Ganze also ein Trip von maximal einer halben Stunde gewesen. Aber Pustekuchen!

- Anzeige -

Dass aus meinem kleinen Abstecher zum CVS ein größeres Unterfangen werden würde, wurde mir schon etliche Blocks vor dem El Capitan Theatre, wo die Premiere stattfand, klar. Straßensperrungen, Polizisten, kreisende Helikopter am Himmel... Und jede Menge Autos, die genau wie ich festsaßen und weder vor noch zurückkamen. Als ich mich endlich dem berühmten Walk of Fame angenäherte hatte, war unschwer zu erkennen was los war: denn die Bilder der gehörnten Angelina Jolie waren überall. Außerdem hörte man selbst auf gut 200 Meter Entfernung kreischende Fans und brüllende Fotografen. Ich habe kurz darüber nachgedacht: "Come on, Angie. Move a little faster. I need toilet paper", zu rufen, habe es mir dann aber doch verkniffen ;). Als ich es dann endlich zuerst ins Parkhaus und dann in den Drugstore geschafft hatte, war auch dieser fest in Maleficents Hand. Überall liefen Fans mit schwarzen Plastikhörnern rum, darunter jede Menge Kleinkinder. Abends um kurz vor acht, interessant...

Ob der Film dem Jubel und Trubel auf dem Hollywood Boulevard standhalten kann, bleibt abzuwarten. Die Kritiken hier in den Staaten sind nämlich eher mäßig. Die Regie wäre "a big mess", heißt es hier in der Presse. Und immer wieder wird bemängelt, dass Jolies Darstellung der bösen Maleficent viel zu lieb wäre. Naja, abwarten. Das Gekreische auf dem Hollywood Boulevard klang auf jeden Fall vielversprechend.

Als ich eine kleine Ewigkeit später endlich mit Klopapier versorgt war und den Heimweg antreten konnte, war der ganze Spuk dann auch schon fast wieder vorbei. Offenbar hatten es Angie, Brad und die Kids, die wie ich erfuhr ebenfalls fast alle anwesend waren, zusammen mit den anderen Premierengästen ins Kino geschafft. Zumindest waren die Arbeiter schon damit beschäftigt, den Hollywood Boulevard frei zu räumen. Alles in allem war ich am Ende fast eineinhalb Stunden unterwegs. Ich hätte mir das Klopapier schnell von Brangelina signieren lassen sollen, dann hätte sich das Ganze wenigstens gelohnt...;)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Verkehrschaos in Los Angeles wegen Angelina Jolie
© Bild: Jessica Mazur