Verena Kerth weint im Interview

Verena Kerth weint im Interview
Radiomoderatorin Verena Kerth weint im Interview

Single-Lady spricht über ihre Beziehungen

Radiomoderatorin Verena Kerth weint, immer wieder bricht ihre Stimme. Trennungen machen nun mal traurig. Doch das alleine ist es nicht, denn die vergangenen zehn Jahre waren nicht immer leicht für die Ex-Freundin von Martin Krug und Oliver Kahn.

- Anzeige -

Seit Januar dieses Jahres ist die hübsche Blondine wieder Single, vier Jahre war sie die Freundin von Martin Krug, dem Ex-Mann von Schauspielerin Veronica Ferres. Im Interview mit RTL fällt die Maske bei der 31-Jährigen. "Ich habe noch nie geheult. Das ist ganz neu", sagt Verena mit erstickter Stimme. "Klar, tut so ein Beziehungsende weh. Aber, es geht auch weiter", sagt Verena. Über die Gründe für das Liebes-Aus spricht Verena dennoch nicht. Aber über ihre Anfänge im Blitzlichtgewitter und ihre Liebe zu Oliver Kahn.

Verena ist 21, als sie in der Münchener Disco P1 den Torwart kennen- und lieben lernt. "Es ist ein Teil von mir gewesen, und daran bin ich gewachsen", versucht sich die heute 31-Jährige zu rechtfertigen. Oliver war ihre erste große Liebe, ein erfahrener Mann, der sie begeisterte. "Ich hab‘ überhaupt nichts mehr gedacht", erinnert sich Verena.

Oliver verlässt seine schwangere Frau Simone für das ‚Disco-Luder‘. Das Interesse der Presse ist riesengroß. Doch dem Spiel der Öffentlichkeit ist Verena nicht wirklich gewachsen: "Man setzt sich seine Maske auf und zieht sich sein Kleidchen an und erzählt seine Geschichte."

Trotz zwei gescheiterter Beziehungen im Rampenlicht glaubt Verena noch an die Liebe. "Zufriedenheit und Glück ist das Wichtigste, und dagegen ist jedes Chaneltäschchen und Pradagedöns völlig unwichtig." Die Blondine weiß heute, worauf es ankommt. Sie ist in den vergangenen Jahren gereift, und aus dem gepiercten Party-Mädchen ist eine tolle Frau geworden.

Bildquelle: RTL

— ANZEIGE —