Verena Kerth: Muss sie für Oliver Kahns Geschenke Steuern zahlen?

Muss Verena Kerth Steuern nachzahlen?
Das Finanzamt soll sich bei Verena Kerth gemeldet haben. © Bongarts/Getty Images, Bongarts

Finanzamt soll sich gemeldet haben

Es ist ein Jahr her, dass Verena Kerth im Dezember 2012 in der Vox-Sendung 'Promi Shopping Queen' einen Einblick in ihren Kleiderschrank gewährte. Kleider, Kleider und noch mehr Kleider. Ein Designer-Schuh reihte sich neben dem nächsten und die exklusive Taschensammlung nicht zu vergessen - und das alles Ex Oliver Kahn sei Dank! Doch nun könnten der 32-Jährigen genau diese teuren Geschenke zum Verhängnis werden. Denn wie die 'Bild am Sonntag' berichtet, soll Kerth jetzt angeblich für Kahns Geschenke Steuern nachzahlen.

- Anzeige -

"2013 meldete sich das Münchner Finanzamt und forderte von Verena Steuern für die Geschenke, die Olli ihr gemacht hat", zitiert die Zeitung eine Freundin von Verena Kerth. Dem Vernehmen nach soll es sich um einen hohen fünfstelligen Betrag handeln. Daraufhin soll sich die Radiomoderatorin an ihren Ex Olli gewandt und gefragt haben, "ob er die Summe begleichen kann", heißt es weiter.

Der frühere Nationaltorwart, der seit Juni 2011 mit Svenja verheiratet ist, soll laut 'Bild'-Angaben bislang allerdings keine Anstalten machen, der Bitte seiner Ex nach zu kommen. Und laut Gesetzt müsste er das auch nicht. Da Kerth und Kahn während ihrer Beziehung zwischen 2003 und 2008 nicht verheiratet waren, müssen Geschenke ab einem Gesamtwert von 20.000 Euro mit 30 bis 50 Prozent versteuert werden.

Bildquelle: Getty

— ANZEIGE —