"Verbotene Liebe": Das sagen die Ex-Darsteller zum Serien-Aus

"Verbotene Liebe": Das sagen die Ex-Darsteller zum Serien-Aus
Zehn Jahre lang verkörperte Wolfram Grandezka bei "Verbotene Liebe" den zwielichtigen Graf Ansgar von Lahnstein © ARD/Thorsten Jander

Alles Gute hat mal ein Ende - das haben zuletzt auch die Fans der Vorabendserie "Verbotene Liebe" zu spüren bekommen. Dabei sind es aber nicht nur die treuen Zuschauer der Adelssoap, sondern auch ihre Ex-Darsteller, denen das Aus der einst so beliebten Sendung nahe geht. Wolfram Grandezka (45) mimte zehn Jahre lang den zwielichtigen Ansgar von Lahnstein und hat nun das "Verbotene Liebe"-Ende hautnah miterlebt. Der Schauspieler blickt, wie er gegenüber spot on news erklärt, mit gemischten Gefühlen in die Zukunft: "Einerseits ist da natürlich eine gewisse Melancholie, weil es ein Abschnitt in meinem Leben ist, der zu Ende geht. Gleichzeitig freue ich mich aber auch auf das, was jetzt kommt." Das Ende der Soap sei für ihn nicht so überraschend gewesen wie für die Fans, erklärt Grandezka weiter - nach ihm "war es abzusehen". Bezüglich anstehender Projekte hüllt sich der Schauspieler noch in Schweigen, doch verrät immerhin, dass man davon ausgehen könne, ihn nochmal zu Gesicht zu bekommen.

- Anzeige -

Nach 20 Jahren ist Schluss

Das "Verbotene Liebe"-Aus beschäftigt jedoch nicht nur die aktuellen Darsteller. Auch Jan Hartmann (34), der mittlerweile zum "Sturm der Liebe"-Cast gehört, war einst Teil der Adelssoap. Obwohl sein Engagement bereits über zehn Jahre zurückliegt, findet der 34-Jährige das Ende der Serie "sehr schade" und zeigt Anteilnahme an dem Schicksal seiner Ex-Kollegen und Freunde. Immerhin müssen die "jetzt erstmal sehen, wo sie bleiben".


Ähnlich denkt auch Thore Schölermann (30), der bis 2013 ganze 1.396 Folgen bei "Verbotene Liebe" mitspielte und während der Dreharbeiten sogar seine Freundin Jana Kilka (28) kennenlernte. Der Moderator erklärt: "Auch wenn es bei mir lange her ist, sehe ich das Serien-Aus mit einem weinenden Auge." Immerhin habe er an dem Set "meine Karriere gestartet, eine Menge gelernt und einen großen Teil meiner Freunde kennengelernt". Gegenüber spot on news äußert Schölermann einen Wunsch: "Ich hoffe, die ganzen Angestellten, ob Kamera- oder Lichtmann, bei anderen Dreharbeiten wiederzusehen."



spot on news

— ANZEIGE —