Vanessa Carlton hat ihr Hobby zum Beruf gemacht

Vanessa Carlton auf dem roten Teppich
Die Karriere von Vanessa Carlton © picture alliance / abaca, Apega

Songwriterin Vanessa Carlton folgt ihrer inneren Stimme

Bereits in frühester Jugend, während ihrer Ausbildung an der Kinder-Ballett-Akademie, begann Vanessa Carlton eigene Songtexte zu schreiben. Obwohl sie ihre Ballett-Ausbildung erfolgreich abschloss, wandte sie sich anschließend der Musik zu. Vanessa Carlton spielt Klavier und Gitarre.

- Anzeige -

Während sie tagsüber in New York kellnerte, trat sie nachts mit ihren eigenen Songs in Clubs auf. Sie wurde vom Produzenten Peter Zizzo entdeckt, der mit ihr ein Demoband produzierte. 2001 erhielt Vanessa Carlton dann einen Plattenvertrag mit A&M Records. Ihr erster Song ‘A Thousand Miles’ erreichte die Top 5 der US-Charts und wurde in Europa überall im Radio gespielt. Vor diesem Durchbruch hatte Vanessa Carlton bei A&M bereits ein Album aufgenommen, dass jedoch nicht veröffentlicht wurde. Jetzt durfte sie ein zweites Album produzieren: ‘Be Not Nobody’ erreichte Platinstatus. Auch ihre daraus ausgekoppelte zweite Single ‘Ordinary Day’ platzierte sich in den Charts.

2003 erhielt Vanessa Carlton drei Grammy-Nominierungen. Ihre nächsten beiden Alben ‘Harmonium’ (2004) und ‘Heroes & Thieves’ wurden zwar keine ähnlich großen kommerziellen Erfolge, erreichten jedoch die Top 100 der US-Album-Charts. Vanessa Carlton verließ ihre Plattenfirma und ging nach London, um in den Real World Studios von Peter Gabriel weitere Erfahrungen zu sammeln. Sie arbeitete dort unter anderem mit Steve Osborne und dem Drummer Patrick Hallahan zusammen.

Zurück in New York besann sie sich auf sich selbst. Sie erinnerte sich an ihr Lieblingsbuch ‘Watership Down’, Richard Adams episches Märchen von einer Hasen-Gesellschaft. Davon inspiriert schrieb sie wieder eigene Texte und produzierte 2011 unabhängig ihr viertes Album ‘Rabbits on the Run’, bevor sie sich eine Plattenfirma zur Veröffentlichung suchte. Im November 2012 brachte Vanessa Carlton ein Weihnachtsalbum mit dem Titel ‘Hear the Bells’ heraus. 2014 begann sie am Studioalbum ‘Liberman’ zu arbeiten. Weil sie sich jedoch zunächst um ihre kleine Tochter kümmern wollte, die im Januar 2015 zur Welt kam, wurde das Erscheinen des Albums auf Oktober desselben Jahres verschoben.

— ANZEIGE —