Valentina Sauca: Kein Problem mit Nacktszenen

Valentina Sauca
Valentina Sauca © Cover Media

Valentina Sauca (45) zeigt ihren Körper ohne zu zögern vor der Kamera.

- Anzeige -

Nur ihr Mann weiß nichts davon

Für ihren neuen Kinofilm stand die Schauspielerin ('Gehenlassen') zusammen mit Heiner Lauterbach (61, 'Stalingrad 3D') vor der Kamera. 'Harms' erzählt die Geschichte von Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben: Sauca schlüpfte in die Rolle der Prostituierten Jasmin, ihre Kollege verkörpert den Ex-Häftling Harms, der einen Bankraub plant. Neben brutalen und actionreichen Szenen geht es in dem Streifen auch heiß her und Sauca ließ die Hüllen fallen. Nacktheit vor der Kamera - kein Problem für die attraktive Darstellerin. "Geist und Körper gehören zusammen. Ich denke nicht darüber nach, was die Person macht, sondern warum sie Dinge macht. Wenn man eine Prostituierte spielt, ist es wahrscheinlich, dass man in dem Film auch mal nackt ist. Deswegen würde ich keine Rolle absagen", erklärte sie im Interview mit 'bild.de'. Schließlich lege die gebürtige Rumänin viel Wert darauf, dass ein Film möglichst real auf den Zuschauer wirkt.

Harms alias Lauterbach kommt nach 16 Jahren aus dem Gefängnis und hatte keinen Sex, als er auf die Prostituierte Jasmin trifft. Da sind Nackt-Szenen vorprogrammiert.

Im Hinblick auf ihren Mann scheint Valentina Sauca das Thema Nacktszenen dann allerdings doch nicht ganz so locker anzugehen. Der in Frankreich lebende Gatte weiß bisher nämlich noch nichts von den Sexszenen in ihrem neuen Film: "Ich finde, das muss man schön trennen. Mein Mann und meine Kinder leben in Paris und man muss ja nicht alles Zuhause erzählen. Er kann sich ja dann wieder die Filme, die ich danach drehe, angucken", lachte sie.

Sauca kam im Alter von neun Jahren nach Deutschland, hier war sie zunächst als Wettkampfschwimmerin erfolgreich, später arbeitete sie als Model in London. In Paris machte sie anschließend eine Schauspielausbildung und mittlerweile steht sie sowohl für das deutsche als auch das französische Fernsehen regelmäßig vor der Kamera. Heute wohnt sie in Paris und Berlin, auch Frankfurt am Main wird als Wohnsitz genannt. Nach der gestrigen Premiere von 'Harms' im Berliner Zoo Palast kehrt Valentina Sauca heute nach Paris zurück, wo schon eine französische Produktion auf sie wartet. Und wie sieht es mit den Unterschieden in der Arbeitsweise in Deutschland und Frankreich aus? "Filmleute sind alle vom Typ ähnlich, aber in der Mentalität gibt es Unterschiede. In Deutschland wird nur eine halbe Stunde Mittagspause gemacht, in Frankreich mindestens eine Stunde - in der es natürlich auch Wein zum Essen gibt", lachte Valentina Sauca im Gespräch mit der 'Berliner Morgenpost'.

Cover Media

— ANZEIGE —