Val Kilmer spricht jetzt doch von Krebs

Val Kilmer mit ergrautem Haar, begleitet von einem Bodyguard
Val Kilmer auf dem Weg zu einer Aftershowparty der Golden Globes. © Splashnews

Zunächst hatte er eine Krebs-Erkrankung dementiert

Val Kilmer (57) hat das erste Mal darüber gesprochen, dass er sich von einer Krebserkrankung erholt hat. Zuvor hatte er dementiert, dass er ernsthaft erkrankt sei.

In einer 'Ask Me Anything'-Fragestunde bei 'Reddit' fragte ein User den Schauspieler: "Vor einer Weile behauptete Michael Douglas, dass sie Krebs im Endstadium hätten. Was steckt dahinter?" Val Kilmer antwortete ganz offen: "Er wollte mir wahrscheinlich helfen, weil die Presse wohl gefragt hat, wo ich die letzte Zeit war. Ich hatte eine Heilung von Krebs, aber meine Zunge ist immer noch geschwollen, obwohl sie die ganze Zeit heilt."

"Er ist ein Mann mit Klasse"

Weiter erklärte der Schauspieler: "Weil ich noch nicht klinge wie sonst, könnten die Leute denken, ich sei immer noch angeschlagen." Im vergangenen Oktober hatte Michael Douglas (72) auf einer Veranstaltung in London über Kilmer gesagt, dass dieser es genau mit der gleichen Krankheit zu tun habe, die er selbst hatte. Bei Douglas war vor einigen Jahren eine Krebserkrankung im Mund entdeckt worden. Kilmer meldete sich nach Douglas' Aussagen auf Facebook zu Wort und schrieb, er habe keinen Krebs und seit fast zwei Jahren nicht mit Douglas gesprochen.

Der Oscarpreisträger entschuldigte sich später bei Kilmer für seine öffentliche Aussage zu dessen kritischem Gesundheitszustand. Das berichtete Kilmer seinen Fans ebenfalls auf seiner Facebook-Seite. "Michael Douglas schrieb mir eine nette Nachricht, in der er sich dafür entschuldigt hat, der Presse in Übersee gesagt zu haben, dass es mir nicht gut gehe", hieß es in dem Post. Douglas sei froh zu hören, dass es ihm doch gut gehe. "Er ist ein Mann mit Klasse."

spot on news

— ANZEIGE —