Val Kilmer: Mit Tumor ins Krankenhaus

Val Kilmer
Val Kilmer © Cover Media

Val Kilmer (55) erholt sich von einer Hals-Operation.

- Anzeige -

Nach Notruf

Der Hollywood-Schauspieler ('Batman Forever') wurde am Montag laut der Webseite 'TMZ' ins UCLA Medical Centre im kalifornischen Santa Monica eingeliefert, nachdem Rettungssanitäter zu ihm nach Hause gerufen worden waren. Angeblich leidet der einstige Kinoheld an einem Halstumor, den er lange Zeit unbehandelt ließ und der nun Blutungen in Vals Rachen ausgelöst haben soll. In der Klinik musste er deshalb unters Messer und es heißt, dass er sich inzwischen von dem Not-Eingriff erholt.

Der Repräsentant des Darstellers hat sich bisher nicht zu diesem Bericht geäußert, allerdings scheint sich der Tumor schon länger bemerkbar zu machen. Im Oktober soll Val während einer Gerichtsverhandlung, in der es um einen Streit zwischen ihm und seinem ehemaligen Vermieter ging, nicht in der Lage gewesen sein zu sprechen, da seine Zunge angeschwollen war. Bei einem Basketball-Spiel am 16. Januar zeigte sich der gebürtige Kalifornier außerdem mit einem dicken schwarzen Schal um den Hals geschlungen.

'TMZ' zufolge macht sich Val Kilmers Familie große Sorgen um den Star, da er die Symptome des Tumors offenbar lange Zeit ignorierte.

Cover Media

— ANZEIGE —