Val Kilmer: "Jetzt bin ich ein Perverser"

Val Kilmer: "Jetzt bin ich ein Perverser"
Val Kilmer versucht die Debatte über Cate Blanchett mit Humor zu nehmen © Russ Elliot/AdMedia/ImageCollect, SpotOn

Nach Tweets über Cate Blanchett

Vor rund einer Woche flutete Val Kilmer (57) seinen Twitter-Account mit mehreren Lobliedern auf seine Schauspielkollegin Cate Blanchett (47). Nun hat er zu seinen seltsamen Tweets öffentlich Stellung bezogen. Am Mittwoch führte der Hollywood-Star in einem Comedy Club in Kalifornien seinen Film "Citizen Twain" vor. Anschließend stand er dem Publikum noch für eine Frage-und-Antwort-Runde zur Verfügung. Als er von einem Gast gefragt wurde, wer sein liebster Co-Star gewesen sei, antwortete Kilmer mit einem Joke: "Ich darf jetzt nicht Cate Blanchett sagen." Und dann führte er aus, dass er über seine Kollegin auf Twitter nur nette Sachen geschrieben habe "und jetzt bin ich ein Perverser".

Er verstehe nicht, warum es gruselig ist, eine Schauspielerin, die so viel Talent hat, zu lieben? "Aber vermutlich bin ich gruselig", so Kilmer. Die Fragen seiner Gäste beantwortete der "Batman Forever"-Star stets euphorisch, aber aufgrund seiner Kehlkopf-Probleme mit undeutlicher Stimme.

"Ich habe nichts Seltsames gesagt"

Auf seine Gesundheit angesprochen, sagte Kilmer nach der Show dem US-Magazin "People", er fühle sich "großartig". Und auch zu der Diskussion um seine Tweets über Cate Blanchett äußerte er sich noch einmal. Er könne einfach nicht verstehen, warum das Internet so böse reagiert hat. "Das macht keinen Sinn. Ich habe nichts Seltsames gesagt", wunderte sich Kilmer. "Ich schreibe über alle meine Freunde", fuhr er fort. "Das ist doch nichts Besonderes. Nichts Merkwürdiges."

Mit Blanchett drehte Kilmer 2003 den Western "The Missing". Außerdem ist er ab dem 25. März mit ihr im Drama "Song to Song" von Regisseur Terrence Malick ("Tree of Life") zu sehen.

spot on news