Uwe Ochsenknecht: Keine Persiflage auf Hoeneß

Uwe Ochsenknecht (59) empfand seine Rolle in 'Udo Honig - Kein schlechter Mensch' als Herausforderung.

- Anzeige -

"Kein Comedy-Quatsch"

Der Schauspieler ('Das Boot') spielt in der Sat.1-Satire die Hauptrolle, eine Figur, die an Uli Hoeneß (63) angelehnt ist. Der Fußball-Manager wurde im vergangenen Jahr wegen Steuerhinterziehung zu einer Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt, die er im Juni in der JVA Landsberg antrat.

Gestern [31. März] fiel die letzte Klappe am Filmset, im Herbst soll das Ergebnis dann ausgestrahlt werden. Hauptdarsteller Uwe ist deshalb schon richtig nervös. "Ich habe ehrlich gesagt seit längerer Zeit mal wieder die Hosen voll, wie das Publikum reagieren wird", sagte er bei einer Pressekonferenz zum Film laut 'Bunte.de'.

Wichtig sei ihm gewesen, sich nicht über Hoeneß lustig zu machen. "Wenn man so eine Figur darstellt, die einer sehr bekannten Person ähnelt, hat man natürlich ganz viele Vergleichsmöglichkeiten und es sollte dabei kein Comedy-Quatsch herauskommen. Das war schon eine Herausforderung, sich nicht über diese Person lächerlich zu machen, aber seine Besonderheiten und Eigenheiten herauszuarbeiten."

Trotz der Parallelen zum Fall Hoeneß sei das Ganze aber keine "Staatsaffäre" betonte Ochsenknecht. "Ich kann mit Uli gerne einen Kaffee trinken, wir können ein Bier trinken gehen, er kann mir die Wurstfabrik zeigen", zitierte ihn die 'B.Z.'.

'Udo Honig - Kein schlechter Mensch' ist bis in die Nebenrollen starbesetzt. Neben Uwe Ochsenknecht standen unter anderem Hannes Jaenicke (55, 'Bandits') als Fußballlegende Franz Kaiser, Wolfgang Fierek (64, 'Die Rosenheim-Cops') als Spieler-Legende Paul Greitner, Wilson Gonzalez Ochsenknecht (25, 'Die wilden Kerle') als junger Udo, Götz Otto (47, 'Die Wanderhure') als Gefängnisarzt, Kabarettist Wolfgang Krebs (48) als Ministerpräsident Horst Hofersee und Gisela Schneeberger (66, 'Das Zeugenhaus') als Udos Ehefrau vor der Kamera.

Cover Media

— ANZEIGE —