Uwe Ochsenknecht freut sich auf seine neue Rolle

Uwe Ochsenknecht
Uwe Ochsenknecht © Cover Media

Uwe Ochsenknecht (59) will in der Sat.1-Satire 'Udo Honig - Kein schlechter Mensch' die Geschichte eines "Machers" erzählen, "der immer nach Lösungen sucht".

- Anzeige -

Er wird zu Udo Honig

Gestern [2. Februar] erfuhr 'sueddeutsche.de' von dem Senderchef Nicolas Paalzow, dass Sat.1 eine Satire über den Fall des Ex-FC-Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß (63) drehen wolle, die Dreharbeiten werden noch im Februar beginnen. Wer die Hauptrolle des Sportmanagers Udo Honig übernimmt, der sich an seinen neuen Alltag im Gefängnis gewöhnen muss, ist mittlerweile auch geklärt: "Aber als wir Uwe Ochsenknecht im Casting sahen, wussten wir: Der ist es", erklärte Paalzow.

Der Schauspieler ('Das Boot'), der zuletzt in der ARD-Krimireihe 'Der Bulle und das Landei' als Polizeihauptkommissar auftrat, sprach mit der 'Bild'-Zeitung über seinen neuesten Coup: "Die Rolle des Udo Honig zu übernehmen ist eine interessante Aufgabe und Herausforderung zugleich. Honig ist ein Gewinnertyp. Ein Macher, der immer nach Lösungen sucht. Figuren wie Udo Honig, die einen starken inneren Antrieb haben, bieten eine enorme Fallhöhe, erst recht, wenn sie sich in einem neuen und fremden Umfeld wie dem Gefängnis behaupten müssen."

Die Dreharbeiten werden dem vierfachen Vater sicher Spaß machen, immerhin ist sein guter Freund Heiner Lauterbach (61, 'Stalingrad 3D) bei dem Film ebenfalls mit an Bord - er wird den Gefängnisdirektor spielen.

Dem Produzenten Joachim Kosack (49) war es laut der Publikation besonders wichtig, kein "moralisches Urteil zu sprechen". Man wolle vielmehr "mit den formalen Mitteln der Satire zeigen, wie schwer es fällt, sich den eigenen Schwächen zu stellen."

Die Zuschauer können Uwe Ochsenknecht als Udo Honig voraussichtlich im Herbst 2015 im Fernsehen bewundern.

Cover Media

— ANZEIGE —