Ushers Ex muss Geräte für hirntoten Sohn abschalten lassen

Ushers Exfrau muss bald die lebenserhaltenden Geräte für ihren Sohn abschalten lassen.
Ushers Ex Tameka Foster muss bald die lebenserhaltenden Geräte für ihren Sohn Kyle abschalten lassen. © PhamousFotos / Splash News

Versicherung zahlt bald nicht mehr für Kyles Versorgung

Ushers Exfrau steht die schwerste Zeit ihres Lebens bevor. Tameka Foster wird in Kürze die lebenserhaltenden Geräte für ihren elfjährigen Sohn abschalten lassen müssen. Das berichtet ‚TMZ.com‘. Der elfjährige Kyle Glover war in einem Badesee von einem Jetski erfasst worden. Er wurde so schwer verletzt, dass die Ärzte des Egelston Hospitals in Atlanta ihn für hirntot erklärten.

- Anzeige -

Grund für die schreckliche Maßnahme ist das Ende des Versicherungsschutzes, der momentan noch die medizinische Versorgung des Jungen gewährleistet. Diese Versicherung endet im August 2012. Dann sind die Kosten für die Versorgung nicht mehr gedeckt. Und Ushers Ex kann sich nicht leisten, sie aus eigener Tasche zu bezahlen.

Auf diesem Badesee verunglückte Ushers Stiefsohn.
Auf dem Lake Lanier in Atlanta verunglückte Ushers elfjähriger Stiefsohn. © Rob Nelson / Splash News

Laut Quellen, die der Familie nahe stehen, hat Tameka die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass sich Kyle doch wieder erholen könnte, obwohl die Ärzte diese Hoffnung mit der Diagnose ‚hirntot‘ eigentlich zunichte gemacht haben. Sie hoffe immer noch auf ein Wunder, soll sie Freunden gesagt haben.

Die Möglichkeit, ihren Ex Usher um Geld zu bitten, scheint sie jedoch auszuklammern. Der Rapper, der den Jungen in der zweijährigen Ehe mit Tameka mitaufgezogen hat, wird laut 'TMZ'-Quellen die Kosten für die medizinische Versorgung seines Stiefsohnes nicht übernehmen. Es heißt zwar, er soll seine Ex in dieser schweren Zeit unterstützen, finanziell wolle der 33-Jährige aber nicht helfen.

Bildmaterial: Splash

— ANZEIGE —