Hollywood Blog by Jessica Mazur

US-Journalistin Rebecca Harrington hat die Diäten der Stars getestet und einen Sieger gekührt: Beyonce

Beyoncés Post-Pregnancy-Diät hat am meisten gebracht
Zehn Pfund in zehn Tagen nahm Rebecca Harrington mit Beyoncés Post-Pregnancy-Diät ab (Bildquelle: PHOTOPQR/LE PARISIEN) © picture alliance / dpa, Frédéric Dugit

von Jessica Mazur

Wie nennt man jemanden, dessen Job es ist, Diäten auszuprobieren? Profi-Diäter? Ich weiß es nicht, aber den Beruf gibt's trotzdem, und Rebecca Harrington führt ihn aus. Die Dame hat Geschichte und Literatur studiert und arbeitet seit Jahren als Journalistin. Für das 'New York Magazine' testet sie Diäten. Nicht irgendwelche Diäten, sondern in erster Linie die Diäten der Stars. Wann immer ein Promi von einer neuen Ernährungsweise berichtet oder ein Kochbuch auf den Markt bringt, kocht Harrington es nach. Und das so erfolgreich, dass Rebecca Harrington hier in den Staaten jetzt ein ganzes Buch zu dem Thema auf den Markt gebracht hat.

- Anzeige -

In 'I'll Have What She Is Having' testet die Journalistin vierzehn verschiedene prominente Ernährungsweisen, darunter die von Madonna, Victoria Beckham, Karl Lagerfeld und Beyoncé. Ihr Fazit: Bei den Promi-Diäten gibt es nichts, was es nichts gibt. Nehmen wir zum Beispiel Marilyn Monroe. Die schwörte angeblich auf zwei rohe Eier, die in warmer Milch verrührt werden, gebratene Leber, fünf Karotten und einen Eisbecher mit Karamellsoße pro Tag. Oder Elizabeth Taylor, die sich zu 'Cleopatra'-Zeiten zum Dinner ausschließlich von einer Scheibe Brot, belegt mit Steak und Erdnussbutter ernährt haben soll. Interessante Kombo... Aber immer noch besser als die 'Karl Lagerfeld Diät', bestehend aus zehn Diätcolas am Tag, flambierten Wachteln, Kalbfleisch mit Pflaumen, gekochten Eiern und Toast. Harrington gibt an, dass sie Lagerfelds Diät nach vier Tagen abbrechen musste, weil sie aufgrund der vielen Cola völlig tatterig war.

Anders hingegen die 'Gwyneth Paltrow Diät'. 'Clean Eating' heißt hier das Motto und die Diät verbietet Kaffee, Alkohol, Milchprodukte, Eier, Zucker, Schalentiere, Tiefseefische, Weizen, rotes Fleisch und Soja. Stattdessen kochte die Autorin zehn Tage lang Rezepte aus Paltrows Buch 'It's All Good'. Ihr Ergebnis: sie fühlte sich weder hungrig, noch erschöpft und verlor vier Pfund in zehn Tagen. Toll, oder? Nicht ganz. Denn laut Harrington ist Paltrows Diät so zeitaufwendig und ihre vorgeschlagenen Produkte so dermaßen teuer, dass sich der Otto-Normal-Diätende das Ganze auf Dauer gar nicht leisten kann. It's all good... if you are Gwyneth Paltrow!

Wen krönt die Fachfrau also dann als Sieger unter den zahlreichen Promi-Diäten? Die Ernährungsweise von Beyoncé! Rebecca Harrington startete die ersten vier Tage mit der Limonaden-Diät und folgte weitere sechs Tage Beyoncés 'Post-Prenancy'-Diätplan (morgens: Eiweiß-Omelett, mittags: Truthahn mit Kapern oder ein Protein Shake, zwischendurch: ein Apfel, Edamame oder Gurke und abends: Sashimi). Das Ergebnis: die Fachfrau verlor zehn Pfund in zehn Tagen.

Nachdem Rebecca Harrington alle vierzehn Diäten durch hatte, hat sie am Ende allerdings genau so viel gewogen, wie am Anfang. Doch fürs 'New York Magazine' will sie auch in Zukunft weiter testen. Promi-Diät-Tester... beim 'Beruferaten' bestimmt ganz vorne mit dabei ;)

Viele Grüße aus Lalaland sendet ...

US-Journalistin Rebecca Harrington hat die Diäten der Stars getestet und einen Sieger gekührt: Beyonce