Urteil gefällt: Bushido erhält Bewährungsstrafe wegen versuchten Betrugs

Urteil rechtskräftig: Bushido akzeptiert elf Monate auf Bewährung
Bushido im Jahr 2014 im Amtsgericht Tiergarten © imago/Mauersberger, SpotOn

Wegen versuchten Betrugs

Anis Ferchichi, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Bushido (38, "Carlo Cokxxx Nutten 3"), hat eine Haftstrafe kassiert: Der Rapper ist wegen versuchten Betrugs zu elf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Amtsgericht Tiergarten in Berlin bestätigte einen Bericht des Magazins "stern" auf Nachfrage der Nachrichtenagentur spot on news. Neben der Bewährungsstrafe müsse Bushido eine Geldstrafe von 10.000 Euro zahlen. Von Seiten des Amtsgerichts heißt es weiter, dass Anis Ferchichi den Strafbefehl akzeptiert habe und das Urteil seit 20. Dezember 2016 rechtskräftig sei.

Auslöser des Verfahrens war ein Vorfall im November 2014. Damals soll im Aquaristik-Geschäft des Rappers in Berlin ein vermeintlicher Einbruchdiebstahl stattgefunden haben, bei dem Tiere, Ausstattung und Bargeld gestohlen worden seien. Der Rapper meldete den vermeintlichen Schaden der Versicherung. Die Polizei fand allerdings nur zweifelhafte Einbruchsspuren, wie der "stern" ausführt. Auch die Versicherung sei demnach skeptisch gewesen. In der Folge ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen Betruges.

spot on news

— ANZEIGE —