Ursula Karven ist der 'Tatort' oft zu gewalttätig

Ursula Karven ist der 'Tatort' oft zu gewalttätig
Ursula Karven © Cover Media

Ursula Karven (51) findet den 'Tatort' immer öfter zu blutig.

- Anzeige -

"Das packe ich nicht"

Til Schweiger (52) musste mit seinem letzten Fall am Wochenende viel Kritik einstecken. Bemängelt wurde unter anderem die zahlreichen gewalttätigen Szenen. Dem dürfte wohl auch eine ehemalige Kollegin zustimmen, die ist nämlich generell von der zunehmenden Gewalt in der Krimireihe schockiert.

"Oft ist mir der 'Tatort' zu brutal. Wenn es zu viele tote Frauen gibt und womöglich noch Kinder involviert sind, packe ich das nicht", gab Ursula Karven im Magazin 'IN' offen zu.

Doch auch andere Ex-'Tatort'-Darsteller können mittlerweile nicht mehr so viel mit dem TV-Klassiker anfangen. Charles Brauer (80), der viele Jahre gemeinsam mit Kollege Manfred Krug (78) in Hamburg ermittelte, ist der Ansicht, dass es einfach zu viele 'Tatorte' gibt. "Es wird so viel mehr gedreht und produziert, das macht sich leider auch in der Qualität bemerkbar", bedauerte er. Ähnlich sieht das auch Ingo Naujoks (53), der lange Zeit den liebenswerten Mitbewohner von Maria Furtwängler (49) im niedersächsischen 'Tatort' gab. Er stellte eine "gewissen Übersättigung" fest. Früher sei es wesentlich spannender gewesen.

Schon 2014 kritisierte Ex-Ermittlerin Andrea Sawatzki, dass es mittlerweile zu viele Teams gebe. "Es gibt so wahnsinnig viele 'Tatort'-Ermittler, das war zu meiner Zeit anders. Da gab es nur ein paar - und eher eine Diskussion über Frauen in den Hauptrollen", erinnerte sie sich gegenüber 'bunte.de' und betonte: "Es ist unübersichtlich geworden, man blickt wirklich nicht mehr durch."

Ganz anders sieht das eine derzeitige Kommissarin. Nora Tschirner verteidigte "die Neuen" im Gespräch mit 'SuperIllu': "Es ist auch wichtig, immer mal wieder frischen Wind hereinzubringen - auch wenn das Geschrei am Anfang dann immer groß ist. Von wegen: Das sind doch viel zu viele neue Kommissare und so... Aber am Ende kann der Zuschauer nur gewinnen: Denn die Neuen bemühen sich, sich zu beweisen, und geben dadurch auch den Alten wieder neuen Drive."

Ähnlich sehen das die Zuschauer. Die belohnen den 'Tatort' nämlich nicht nur nach wie vor mit guten Quoten, in einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Magazins 'stern' gaben 82 Prozent der Befragten an, dass es sie nicht störe, dass es so viele verschiedene Kommissare gibt. Laut einer Befragung, die von 'auf einen Blick' in Auftrag gegeben wurde, stimmen allerdings 40 Prozent der 'Tatort'-Zuschauer Ursula Karven zu und beschweren sich über zu viel Gewalt. 

Cover Media

— ANZEIGE —