"Unser Licht" - Auktion von Rekord-Rohdiamant

Lesedi La Rona
Fast so groß wie ein Tennisball, aber erheblich teurer: der Rohdiamant "Lesedi La Rona". Foto: Katrin Kasper © DPA

1109 Karat in 3 Milliarden Jahren für 60 Millionen Euro - So könnte die Verkaufsanzeige für "Lesedi La Rona" lauten. Es handelt sich um den mutmaßlich weltweit zweitgrößten Rohdiamanten mit Edelsteinqualität, der je gefunden wurde.

- Anzeige -

Übersetzt bedeutet der Name "Unser Licht". Er kommt wie der Edelstein aus Botsuana. In dem Land im Süden Afrikas wurde das wertvolle Stück im November in einer Mine der kanadischen Firma Lucara Diamond entdeckt.

Was so selten ist, wird natürlich nicht einfach bloß verkauft. Das Auktionshaus Sotheby's versteigert den Rohdiamanten an diesem Mittwoch (29.6.) in London. Um viele mögliche Interessenten auf das Prachtstück aufmerksam zu machen, wurde der Rohdiamant in den vergangenen Monaten auf Weltreise geschickt und in Städten wie Dubai, Singapur, New York und Hongkong präsentiert.

Etwa 5000 Besucher sahen sich "Unser Licht" in London und New York an. Sotheby's schätzt die Verkaufssumme auf etwa 70 Millionen US-Dollar (etwa 64 Millionen Euro).

Bieter könnten nach Angaben des Verkaufshauses private Sammler und Diamantenhändler sein. Bisher hätten sich rund 200 Bieter registriert. Die Versteigerung beginnt am Mittwoch (29.6.) um 19.30 Uhr deutscher Zeit und soll erwartungsgemäß nur ein paar Minuten dauern.

Nie zuvor sei ein Rohdiamant annähernden Kalibers öffentlich versteigert worden, sagt William Lamb, Geschäftsführer von Lucara Diamond. Was macht "Lesedi La Rona" so besonders? Er knackt die Tausend-Karat-Marke und hat dazu noch Edelsteinqualität. Außerdem ist er sehr, sehr alt. "Was die Leute nicht realisieren, ist, dass der Stein auf 2,5 bis 3 Milliarden Jahre geschätzt wurde", sagt Lamb und verweist darauf, dass die Erde etwa 4,5 Milliarden Jahre alt sei.

David Bennett, Chef der Sotheby's-Schmuck-Abteilung, kann sein Glück kaum fassen: "Ich habe einige der besten Diamanten der Welt verkauft. Als ich ihn das erste Mal in Händen hielt, habe ich gezittert."

Das Gemological Institute of America (GIA), welches unter anderem die Güte von Edelsteinen bewertet, stufte den 1109-Karäter ganz oben auf der Farbskala ein (Hochfeines Weiß+) und lobte seine außergewöhnliche Qualität und Transparenz. Der Rohdiamant ist demnach der weltweit größte Fund seiner Art seit 111 Jahren.

Nur der 1905 in der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria gefundene Cullinan-Diamant übertrifft "Lesedi La Rona" mit 3106,75 Karat (entspricht 621 Gramm). Dieser wurde damals zu neun Qualitäts-Diamanten zurechtgeschnitten. Einer von ihnen, der "Great Star of Africa" ziert das Zepter von Queen Elizabeth II. und die restlichen acht wurden Teil der britischen Kronjuwelen.

Auch "Lesedi La Rona" könnte nach dem Verkauf geschliffen werden, was Lamb jedoch ablehnt: "Warum sollte man einen solchen Rohdiamanten schleifen wollen? Man kann es nie wieder rückgängig machen."

Über die Zukunft des Edelsteins entscheidet jedoch der neue Besitzer nach der Versteigerung.


dpa
— ANZEIGE —