Unheilig: Leo hätte den Oscar verdient

Der Graf findet, dass Leonardo DiCaprio (39) den Oscar mit nach Hause nehmen sollte.

- Anzeige -

Preis-Prognose

Der Sänger der Musiktruppe Unheilig ('Geboren um zu leben') ist der Meinung, dass der Schauspieler für seine Darstellung als skrupelloser Börsenmakler Jordan Belfort in 'The Wolf of Wall Street' ausgezeichnet werden müsste, weil: "Der hat es echt verdient", befand der Künstler im Gespräch mit 'dpa'. Die renommierte Verleihung, zu der alle wichtigen Stars geladen werden und die in Deutschland aufgrund der Zeitverschiebung nachts übertragen wird, guckt sich der Chartstürmer allerdings nicht an. "Das ist immer sehr spät." Er kann sich ja am nächsten Tag ganz entspannt informieren, ob sein Favorit die Trophäe ergattern konnte. Das macht er übrigens auch in eigener Sache so und liest alle Artikel und Beiträge, die im Internet über Unheilig stehen.

Schauspielerin Keira Knightley (28, 'Anna Karenina') hat eine andere Oscar-Prognose. Sie hofft, dass ihr Kollege Chiwetel Ejiofor (36, 'Salt'), den sie beim gemeinsamen Dreh des Films 'Tatsächlich … Liebe' kennenlernte, den begehrten Preis bekommen wird. "Ich liebte '12 Years a Slave' so sehr, dass es mein Favorit wäre. Ich habe mit Chiwetel gearbeitet und er ist ein phänomenaler Schauspieler. Er ist einer der richtig Guten. Also finde ich es wundervoll, dass er diese Anerkennung bekommt, die er schon seit langer Zeit verdient", sagte die schöne Britin in einer Stellungnahme.

Also kann man sicher sein, dass sie die Oscarverleihung gebannt verfolgen wird - anders als Der Graf. Eigentlich hat der Musiker aber sowieso keine Zeit, die Oscars zu gucken, da er ohnehin unter Schlafmangel leidet. Er ist mit seiner Band Unheilig nämlich gerade schwer damit beschäftigt, die Werbetrommel für das neue Album 'Alles hat seine Zeit' zu rühren, das im März in die Läden kommen soll.

© Cover Media

— ANZEIGE —