Unglaublich: Lady-GaGa-Konzert erst ab 18

Unglaublich: Die südkoreanische Behörde für Altersfreigaben hat entschieden, dass das Konzert von Lady GaGa in Seoul am 27. April - der Auftakt ihrer Welttour - nicht für Personen unter 18 Jahren geeignet sei, wie 'BBC News' berichtet. Zu der Altersbeschränkung kam es, nachdem christliche Gruppen gegen das Konzert protestiert und den Auftritt als "Arbeit Satans", die die Jugend des Landes verderbe, bezeichnet hatten.

- Anzeige -

So würde Gaga mit ihrer Show Homosexualität unterstützen und christliche Gruppen verachten. "Wir beten zu Gott, dass das Konzert nicht realisiert wird, damit Homosexualität und Pornographie sich nicht auf der Welt ausbreiten", erklärte beispielsweise Kang Ju-Hyun, der Vorsitzende der christlichen Vereinigung Alliance for Sound Culture in Sexuality.

Unterstützung erhält Gaga zum Glück allerdings von südkoreanischen Kollegen wie der Sängerin Nancy Lang, die auf Twitter schrieb: "Jesus hat uns gesagt, wir sollen einander lieben. Lady Gaga sagt uns auch, dass wir sexuelle Minderheiten wie Homosexuelle lieben sollen, aber sie propagiert wohl kaum Homosexualität."

Die Sängerin kämpft seit langem vehement gegen die Diskriminierung von Lesben und Schwulen setzt sich für eine umfassende Gleichstellung ein.

— ANZEIGE —