Hollywood Blog by Jessica Mazur

Unglaublich, aber wahr! Geschichten einer Aftershow-Party in Hollywood

Amal Clooney, Alamuddin
Amal Clooney löste den größten Mageralarm aus (Bildquelle: Splash) © INFphoto.com

Nach der Pflicht kommt die Kür, auch in Hollywood. Nachdem die Stars am Sonntagabend drei volle Stunden bei der Verleihung der Golden Globes im Beverly Hilton mehr oder weniger stillsitzen mussten, durfte im Anschluss ausgelassen gefeiert werden. Das Praktische bei den Globes: die meisten Afterpartys (Weinstein, Instyle, Warner Bros...) finden ebenfalls im Beverly Hilton statt, so dass die Promis nur von einem Raum in den nächsten schwanken müssen. Dann gibt es allerdings noch die exklusiven After-Aftershowpartys, zu denen eigentlich JEDER will, aber nicht mal alle Promis Zugang haben.

- Anzeige -

Eine davon fand am Sonntag im Sunset Tower Hotel auf dem Sunset Boulevard statt. Organisiert von der Agentur CAA (steht für Creative Artists Agency), die Stars wie Jen Aniston, Clooney, Robert Downey Jr., Tom Hanks, Anne Hathaway, Jennifer Lawrence... kurzum so gut wie jeden A-Lister vertritt. Leider kann ich euch nicht aus erster, aber immerhin aus zweiter Hand berichten, was sich dort am Sonntag abspielte. Denn zwei gute Freunde von mir haben SEHR prominente Beziehungen, waren eingeladen und plauderten heute ein wenig mit mir aus dem Nähkästchen...

Der Preis des Abends für den besten Tänzer geht demnach an Bill Murray. Murray – ohnehin einer der coolsten Typen in Hollywood – ging zwar leer aus bei den Globes, ließ dann auf der Tanzfläche im Sunset Tower Hotel aber selbst die Zwanzigjährigen alt aussehen.

Der Award für das merkwürdigste Verhalten geht an Jared Leto. Der Schauspieler tauchte nämlich in regelmäßigen Abständen an der Bar auf, bestellte sich ein Schnapsglas voll Whiskey und wusch sich dann damit an Ort und Stelle seine Hände. Seine Erklärung: „Man, I shook like 500 hands tonight.“ Ähm, ich bin mir ziemlich sicher, dass das Sunset Tower Hotel über Toiletten mit Waschbecken und fließend Wasser verfügt... Aber so ein 'Whiskey-Wash' an der Bar ist wohl 'cooler' für schauspielernde Musiker mit Reinlichkeitsfimmel.

Und wer löste unter den ganzen Size Zero Stars in diesem Jahr den größten Mageralarm aus? Keine Geringere als Amal Alamuddin. Ich muss sagen, auf Fotos finde ich die neue Mrs. Clooney ja durchaus attraktiv, doch im “wahren Leben“ soll die Dame aussehen, wie ein Klappergestell. Ich zitiere meinen Bekannten: “So was Dünnes habe ich noch nie gesehen. Diese Ärmchen...! Die sieht aus, als stünde sie kurz vor der Zwangsernährung.“ Ups, gesund klingt das nicht gerade.

Alles in allem aber anscheinend ein gelungener Awardseason-Party Auftakt. Mal sehen, wie es weitergeht...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Unglaublich, aber wahr! Geschichten einer Aftershow-Party in Hollywood