Hollywood Blog by Jessica Mazur

Uneingeladene raus - Gesetz gegen 'Party-Crasher'

Uneingeladene raus - Gesetz gegen 'Party-Crasher'
Uneingeladene raus - Gesetz gegen 'Party-Crasher' © (Foto: Splash)

von Jessica Mazur

Es ist mal wieder soweit: Ende dieses Monats werden in Los Angeles die Emmys verliehen. Das bedeutet, dass die 'Award-Season 2010/2011' unmittelbar vor der Tür steht. Während viele Eingeladene bereits mit ihrer alljährlichen 'Red Carpet Diät' begonnen haben, gibt es auch immer ein paar Nicht-Eingeladene, die sich in diesen Tagen mit nur einer einzigen Frage beschäftigen: Wie kann ich mich nur reinschmuggeln bei den Emmys, SAG Awards, Oscars...? 'VIP-Party-Crashing' ist schließlich ein beliebter 'Sport' in Hollywood. Berichten zufolge gibt es mittlerweile sogar eine richtig kleine Crashing-Community.

- Anzeige -

Doch damit soll jetzt Schluss sein! Die VIPs sind nun mal VIPs, und da haben die Joe Schmo´s dieser Welt einfach nichts zu suchen. Genau das soll jetzt ein Gesetz ein für alle Male klarmachen. Frei nach dem Motto "Du kommst hier nicht rein! - Wer sagt das? - Der Staat!" spielt der Senat in Kalifornien auf Drängen der Award-Show Planer gerade mit dem Gedanken, ein Gesetz gegen Event Party-Crasher zu verabschieden. Jeder, der Uneingeladen bei den Oscars o.ä. erwischt wird, soll in Zukunft mit einer Geldbuße in Höhe von 1.000 Dollar und/oder einem Haftaufenthalt von bis zu sechs Monaten bestraft werden. Damit reagiert Hollywood auf eine Reihe von Party-Crashern, die Anfang des Jahres bei den SAG-Awards erwischt wurden, gegen die aber - vom sofortigen Rausschmiss einmal abgesehen - nicht gesetzlich vorgegangen werden konnte.

Ob das Gesetz durchkommt, ist laut L.A. Times noch in der Schwebe, aber die Sprecher der SAG-Awards und anderen Preisverleihungen sind überzeugt davon, dass "the new law" die Sicherheit der Stars erhöhen würde.

Anderer Meinung ist da hingegen ein Mann namens Scott Weiss. Und der muss es eigentlich wissen, denn Mr. Weiss ist Profi-Crasher. In 2007 und 2008 erschlich sich der Mann seinen Weg zu den Oscars, den Grammys, den Emmys, den Golden Globes und den 'Screen Actors Guild Awards'. Quasi der 'Grand Slam der Glitzerwelt'. Scott Weiss, der aus seinen 'Event-Einbrüchen' sogar eine Dokumentation drehte, ist der Ansicht, dass ein derartiges Gesetz vielleicht ein paar Crasher abschreckt, doch andere erst so richtig auf die Idee bringen wird. In einer Zeit, in der viele für 15 Minuten Ruhm alles tun, würde in Weiss' Augen eine regelrechte Jagd auf 'Wer ist der erste Crasher im Knast?', und die damit verbundene Publicity, entstehen. Nun, da könnte er durchaus Recht haben.

Ich bin auf jeden Fall gespannt, ob sich das Gesetz durchsetzen wird. Ein "Ey Alter, hier kommst du net rein!"-Gesetz! Das hat in Hollywood doch gerade noch gefehlt...;-)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

 

Uneingeladene raus - Gesetz gegen 'Party-Crasher'
© Bild: Jessica Mazur