Und dann kam der Apfelkuchen … Jennifer Coolidges Karriere

Jennifer Coolidge - sie ist nicht nur Schauspielerin sondern auch Synchronsprecherin
Jennifer Coolidge war schon in diversen Produktionen zu sehen © picture alliance / Globe-ZUMA, TLeopold

Jennifer Coolidge - Eine Expertin für außergewöhnliche Rollen

Erste Schauspielerfahrung machte Jennifer Coolidge in der Serie ‚Seinfeld‘ (1993), in der sie die Rolle der ‚Jody‘ spielte. Danach wirkte die Schauspielerin in vielen weiteren Filmen und Fernsehserien wie ‚A Bucket of Blood‘ (1995), ‚Love and Happiness‘ (1995) und ‚Saturday Night Special‘(1996) mit. In ‚Saturday Night Special‘ schlüpfte Coolidge in insgesamt vier Folgen in verschiedene Rollen.

- Anzeige -

In der Serie ‚King of the Hill‘ (1997-1999) lieh sie der ‚Miss Kremzer‘ ihre Stimme. Im Jahr 1999 gelang Coolidge schließlich der große internationale Durchbruch als Stiftler‘s Mom‘ in ‚American Pie: Wie ein heißer Apfelkuchen‘. Danach bekam sie die Möglichkeit, auch in den Fortsetzungen ‚American Pie 2‘ (2001), ‚American Pie: Jetzt wird geheiratet‘ (2003) und American Pie: Klassentreffen‘ (2012) in die allseits geliebte Rolle der ‚Stiftler‘s Mom‘ zurückzukehren. Nach diesen Engagements standen Jennifer Coolidge alle Türen offen. 2001 mimte die Schauspielerin die ‚Paulette‘ in ‚Natürlich blond!‘ (2001). Diese Rolle wurde vom Publikum so gut aufgenommen, dass Jennifer in der Fortsetzung ‚Natürlich blond 2‘ (2003) erneut ‚Paulette‘ verkörperte.

Es folgte eine Gastrolle in der Serie ‚Sex and the City‘ (2003), in der sie die ‚Victoria‘ spielte. Des Weiteren übernahm Coolidge drei Folgen lang die Rolle der ‚Roxanne‘, der Schwester von ‚Jim‘, in der Serie ‚Immer wieder Jim‘ (2003-2004). Kurz darauf erhielt sie die Hauptrolle in dem Film ‚Cinderella Story‘ (2004), in dem sie die böse Stiefmutter ‚Fiona‘ an der Seite von Hilary Duff spielte – und einmal mehr bewies, dass sie Humor hat. 2005 lieh sie ‚Aunt Fanny‘ sowohl im Film als auch im Videospiel ‚Robots‘ ihre Stimme. In der Serie ‚Joey‘ (2004-2006) ergatterte Coolidge die Rolle der ‚Bobbie Morganstern‘, und nahm für 46 Folgen die weibliche Hauptrolle neben Matt LeBlanc und Drea de Matteo ein. Von 2007 bis 2009 spielte sie die ‚Candy Richards/Coco‘ in der Serie ‚Nip/Tuck – Schönheit hat ihren Preis‘, und stellte hierbei unter Beweis, dass sie auch singen kann.

In der Fernsehserie ‚The Secret Life of the American Teenager‘ (2008-2012) war sie 35 Folgen lang als ‚Betty‘ auf den Bildschirmen zu sehen. Neben der Schauspielerei war Coolidge weiterhin auch als Synchronsprecherin tätig. In der Rolle als ‚Whitney S. Pierce‘ bekam sie in der Serie ‚Glee‘ (2015) in zwei Folgen die Möglichkeit, unter anderem den Hit ‚I’m So Excited‘ zu performen. Ab 2012 ist Coolidge als ‚Sophie Kachinsky‘ in der Serie ‚2 Broke Girls‘ zu sehen. Als polnische Nachbarin der beiden Hauptdarstellerinnen verdreht die Filmfigur so einigen Männern den Kopf. Neben der Schauspielerei hat Jennifer Coolidge 1996 auch zwei Folgen der Fernsehserie ‚Saturday Night Special‘ geschrieben.

— ANZEIGE —